Jugendtheaterclub auf der Bühne
Fremde Heimat

Was bedeutet Heimat für mich? Kann man sich in der Fremde heimisch fühlen? Und was, wenn die frühere Heimat fremd geworden ist? Diesen und ähnlichen Fragen spürt der Jugendclub des Stadttheaters unter der Leitung von Winfried Steinl nach - in seiner neuen Produktion "Dadortdaheim".

Zu sehen ist das Stück am Samstag, 7., und Samstag, 14. Mai, jeweils um 19.30 Uhr auf der Bühne des Stadttheaters. Wie bereits "Ach Meeensch!" im Vorjahr, ist auch "Dadortdaheim" eine Szenencollage, der Texte unterschiedlichen Ursprungs zugrunde liegen. Das Thema stand für Regisseur Winfried Steinl schon bald fest: Heimat. Zur Umsetzung startete er eine außergewöhnliche Initiative: Er setzte sich mit der örtlichen Caritas in Verbindung und lud junge Flüchtlinge ein - mit überwältigendem Anklang. Zur ersten Orientierungsprobe dieser Saison waren über 50 Interessierte erschienen.

Die Zusammensetzung der mittlerweile noch 25 Jugendlichen hat sich so gegenüber dem vergangenen Jahr wieder einmal gewandelt. Der Kern, der bereits seit Gründung des Jugendclubs vor drei Jahren dabei ist, wurde um viele Neuzugänge bereichert, so dass in der recht großen und sehr gemischten Gruppe eine ganz neue Dynamik entstand.

Tickets für die Aufführungen des Jugendtheaterclubs (10 Euro/ermäßigt 6 Euro) sind bei der Tourist-Information am Hallplatz (09621/10-233; E-Mail: tourismus@amberg.de) erhältlich. Karten gibt es auch an der Abendkasse, die eine Stunde vor Vorstellungsbeginn öffnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.