Kindertheaterfestival im Amberger Jugendzentrum
Theater mit Hand und Fuß

Schauspielerin Anne Klinge in Aktion: Der gestiefelte Kater Kasimir hat einen gewitzten Plan, um den armen Müllersburschen Willibald zu verkuppeln. Bild: Hartl

Jeder Fuß bekommt eine Nase. Über die Zehen werden Hüte und Perücken gestülpt. Um die Beine hüllen sich Gewänder. Schauspielerin Anne Klinge begeistert ihr junges Publikum. Mit ihren als Müllerssohn, Prinzessin, König oder Zauberer verkleideten Füßen.

(pwim/phl) Diese Woche wird im Jugendzentrum wieder Theater für die Kleinen gespielt. Eine aus Kindern bestehende Jury beurteilt die täglich wechselnden Stücke und kürt später einen Sieger. Das 12. Kinder-Theaterfestival startete mit Anne Klinges gestiefeltem Kater. Das Besondere an ihrem Spiel: der volle Körpereinsatz.

Mit Händen und Füßen verleiht die Pantomimin aus Betzenstein den Figuren Leben und ist weltweit eine der Wenigen, die ihre Stücke so präsentiert. Im deutschsprachigen Raum sogar die Einzige. "Ich habe mit Pantomime und Körpertheater begonnen und aus spielerischer Experimentierfreudigkeit ist dann mein Theater mit Hand und Fuß entstanden", erzählt die 43-Jährige.

"Wie machst du das?", fragt ein Mädchen nach der Aufführung. Klinge erklärt, wie viel Übung hinter ihrem Fuß-Theater steckt und fordert die Kinder auf, es selbst auszuprobieren. Prompt liegt die ganze Jury auf der Bühne und verrenkt sich. Gar nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint. "Ich mache das schon seit 20 Jahren und übe für ein Stück sechs Wochen lang täglich fünf bis sechs Stunden", schildert Klinge.

Nicht jede Geschichte ist für diese Art des Theaters geeignet, da mit zwei Händen und zwei Füßen nur eine begrenzte Anzahl an Figuren funktionieren kann. Trotzdem hat Klinge ein großes Repertoire und spielt auch Stücke ohne Worte für Erwachsene auf der ganzen Welt. Am Montag wählte sie für das begeisterte junge Amberger Publikum die Geschichte vom armen Müllerssohn Willibald und seinem klugen Kater Kasimir. Um die Gunst der Königstochter Rosalie zu erlangen, musste der König überlistet und ein böser Zauberer überwältigt werden. Dabei halfen die Kinder lautstark mit.

Am Ende will es die Jury genau wissen: "Ist es nicht anstrengend, wenn du die ganze Zeit die Füße hochhalten musst?" Und: "Wie machst du das mit dem Stimmenverstellen?" Außerdem: "Hast du die Kostüme selbst gemacht?" Fragen über Fragen, die die Darstellerin bereitwillig beantwortet. Sie erläutert, dass neben ihrem Gedächtnis Nacken, Schultern und Beine gut trainiert werden müssen. Auch das Sprechen mit "eingequetschtem" Bauch will geübt sein. "Damit jede Figur einen eigenen Charakter entwickelt und ihr sie auseinanderhalten könnt, muss natürlich auch die Stimme angepasst werden", beschreibt Klinge. Die Kleider ihrer Charaktere stellt sie selbst her.

Abschließend gibt die 43-Jährige den Kindern folgenden Tipp: "Ihr könnt das mit einer Faschingsnase und einem Hemd vom Papa ganz einfach selber ausprobieren."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.