Kindertheaterfestival in Amberg begeistert mit Pantomimen
Am Meer mehr Gummistiefel als große Worte

Die Geschichte "Vom Fischer und seiner Frau" stammt von den Gebrüdern Grimm. Gestern erzählten Andrea Post und Tim Schreiber das Märchen beim Kindertheaterfestival im Jugendzentrum auf ihre Art. Bild: Huber

Amberg. (tk) Eine kleine Hütte am Meer - die hätte wohl jeder gerne. Der Fischer fühlt sich dort jedenfalls sehr wohl. Und seine Frau? Die ist immer etwas unzufrieden und will eigentlich mehr für sich - ein größeres Haus zum Beispiel. Schließlich gibt es diesen sprechenden Fisch, der Wünsche erfüllen kann.

Aus Dankbarkeit, am Leben gelassen zu werden, macht der Butt aus der Hütte ein Haus, aus dem Haus ein Schloss. Aber über sich hinauswachsen und nach den Sternen greifen, das kann er nicht. Die Moral der Geschicht': "Was man hat, reicht manchmal nicht!" Es war ein Schauspiel ohne Worte, dafür aber mit Gummistiefeln, die Andrea Post und Pantomime Tim Schreiber gestern auf die Bühne des Jugendzentrums brachten. Beim Kindertheaterfestival geht es heute mit dem Stück "Die versunkene Stadt Ys" weiter.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.