Konzert für Orgel und Querflöte in St. Konrad
Höchst anspruchsvoll

Lisa-Marie Holzschuh ist an der Querflöte zu hören. Bilder: u (2)

Ammersricht. Die Ammersrichter Pfarrkirche St. Konrad ist am Sonntag, 20. Dezember, um 17 Uhr erneut Schauplatz eines anspruchsvollen Konzertes. Andreas Feyrer an der Sandtner-Orgel, seit Oktober Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Konrad, und Lisa-Marie Holzschuh auf der Querflöte, Abiturientin des Max-Reger-Gymnasiums und Landessiegerin beim Wettbewerb des Nordbayerischen Musikbunds, präsentieren Werke von Johann Sebastian Bach und Charles-Marie Widor.

Die beiden Komponisten lebten in unterschiedlichen Epochen, aber haben viel gemeinsam. Sie schufen in ihrer Zeit revolutionäre Orgelmusik, Bach als Meister der Barockzeit und Widor als Vater der Orgelsymphonie in der französischen Romantik.

Im Konzert erklingen Orgelwerke und Solokonzerte von Bach arrangiert für Querflöte und Orgel sowie Höhepunkte der Orgelsymphonien von Widor. Dieser schätzte die Kompositionen von Bach sehr, so dass er eine Sammlung mit dem Titel "Bachs Memento" als Hommage herausgab.

Dabei arrangierte er verschiedene Werke von Bach neu. Im Konzert sind daraus ein Siziliano sowie ein Marsch der Nachtwächter zu hören, dem das berühmte "Wachet auf, ruft uns die Stimme" zugrunde liegt. Sowohl Bach als auch Widor haben eine weltberühmte Toccata für Orgel geschrieben - in d-Moll und F-Dur. Beide erklingen im Verlauf des Konzertes. Der Eintritt ist frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Orgel (51)Querflöte (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.