Kultopf e.V. präsentiert sein erstes Kulturfestival „WAWIWܓ
Über Wald und Wiesen hüpfen

Sophi Meier-Rastl schmiedet schon Pläne für das nächste Jahr. Dann sollen die Oberpfälzer wirklich durch Wald und Wiesen hüpfen. Bild: Otto

Wenn eineinhalb Handvoll Menschen ihre Talente und Leidenschaften zusammenwerfen, um die Kultur in der Provinz aufzumischen, dann ist das ein Glücksfall für die Region. Und den Künstlern schmeckt das auch.

In den "Kultopf" kommen nur echte Leckereien, die in ausgewählten Locations in und um Sulzbach-Rosenberg serviert werden. "Kultopf" präsentiert sein erstes Kulturfestival "Wawihü" in Sulzbach-Rosenberg. Eine von den engagierten Kulturschaffenden ist Sophie Meier-Rastl. Die Musikerin aus der Steiermark hat nach einigen Jahren in Wien den Schritt von der Metropole in die Provinz gemacht. Klar, dass es da ein wenig ruhiger zugeht. Statt zu jammern hat sie sich mit ein paar anderen Menschen an den "Kultopf" gewagt.

Austria-Import


Aktuell bereitet das Team sich für ein ganz besonders leckeres Menü vor: Vom 16. bis 17. Juli geht eine abwechslungsreiche Speisenfolge an den Start. Auf der Speisekarte stehen Konzerte, Lesungen, Theaterstücke und vieles mehr. Der Titel der Reihe ist "Wawihü". Das Rezept dafür hat Sophie Meier-Rastl aus der Steiermark importiert. Und das funktioniert dort in etwa so: In schönster Natur (Wald und Wiese=Wawi) hüpfen (hü) Kulturgourmets von Station zu Station, an der jeweils ein Act auftritt. Tanz, Musik, Theater, Fotografie und Literatur - alles ist denkbar.

"Für dieses Jahr", sagt Sophie Meier-Rastl "war das zeitlich einfach zu knapp." Und so hat sich der Kultopf entschieden zwar unter dem Titel "Wawihü" anzutreten, aber in einer etwas weniger aufwendige Form, sondern mit dem oben genannten Festival. So soll die Vielseitigkeit einerseits des "Kultopf" andererseits auch von den Kunst- und Kulturschaffenden aus dem Landkreis und darüber hinaus zeigen.

Das Line-Up dazu ist mehr als geeignet, vor allem in seiner Offenheit für alle Kulturausprägungen. Auftakt ist am Samstag, 16. Juli (20 Uhr). Im Hinterhof der Buchhandlung Volkert gibt es Caribbean Trash-Folk von "G. Rag Y Los Hermanos Patchekos". Und mit "Kofelgschroa" spielt eine Band auf, die man ohne Übertreibung zu den Stars der "Neuen Volksmusik" zählen kann. Der Sonntag, 17. Juli, verspricht ab 12 Uhr mit Frontcooking, Essen und Musik unterm Apfelbaum einen perfekten späten Frühschoppen.

2017 richtig abhüpfen


In Steinling zaubert die Küchen-Crew um Maurer Lucki fantastische Gerichte vom Zicklein aus der Bio-Landwirtschaft. Für Musik sorgt das chilenisch/französisch/österreichische Musikkollektiv deRuts mit Cello, Geige, Schlagzeug und Gesang. Ab 2017 soll das "Wawihü" dem Original entsprechend an ansprechenden Naturplätzen wie etwa dem Naturpark Hirschwald veranstaltet werden.

"Unser Anspruch ist eigentlich vor allem individuelle und herausragende Qualität mitbringen und sich mit Wald und Wiese identifizieren". Das Publikum wird über Naturpfade zu verschiedenen Waldbühnen geleitet und am Ende sollen auf einer Wiesenbühne ein Konzerte stattfinden. Und dann darf auch richtig gehüpft werden. Das schmeckt!

___

Karten beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon: 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 und www.nt-ticket.de sowie Abendkasse
Weitere Beiträge zu den Themen: Wawihü (2)Kulttopf (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.