Lange Jubiläumsnacht beim ACC
Sternenregen für Joseph Beuys

Rund 800 Gäste tummelten sich bei der "Langen Jubiläumsnacht" am Samstagabend vor dem Kongresszentrum. Bild: upl
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
07.08.2016
434
0
 
Eines der Exponate: der berühmte Filzanzug aus dem Jahr 1970 baumelt von der Decke. Bild: upl
Amberg: Amberger Congress Center (ACC) |

Nachts strahlt die Capri-Batterie besonders schön. Die Gäste der "Langen Jubiläumsnacht" konnten sich davon überzeugen. Die Beuys-Ausstellung war am Samstag bis Mitternacht geöffnet und hielt allerlei Erhellendes parat.

Während draußen vor dem Kongresszentrum die Band "Fundamental Soul Thunder" gute Laune verbreitete, die Weingläser klirrten und der Steckerlfisch im Rauch hing, standen die Gäste im Foyer des ACC Schlange für die nächtlichen Führungen. "Wir sind sehr zufrieden", sagte Sandra Hofmann von der Amberger Congress Marketing (ACM) am Samstag gegen 21 Uhr. "Es ging etwas schleppend los, aber jetzt ist fast alles voll. Da kann man nicht meckern."

Vierfach-Jubiläum


Die Beuys-Nacht begleitete heuer ein Vierfach-Jubiläum. Gewerbebau (25 Jahre), ACC (20), OTV (20) und Luftmuseum feierten gemeinsam ihre Geburtstage - natürlich mit einem bunten Feuerwerk. Derweil leisteten Anne Dreiss und Joachim Krieg Schwerstarbeit zwischen den Stellwänden im hell erleuchteten Saal. Insgesamt elf Gruppen brachten die beiden Experten bis Mitternacht das Leben und Werk des umstrittenen Weltkünstlers Joseph Beuys (1927 bis 1986) näher. "Wie kaum ein anderer hat Beuys den Begriff Kunst neu definiert", sagte Krieg. "Mit seinen Werken provozierte er den traditionellen Kunstgeschmack und prägte zugleich die deutsche Kunstszene der Nachkriegszeit."

Feedback zum Anfassen


Fast 200 Exponate hat die Korff-Stiftung für die Schau in Amberg zur Verfügung gestellt, darunter die berühmte Capri-Batterie (eine gelbe Glühbirne, die in einer Zitrone steckt, zuletzt für 24 800 Euro versteigert) oder die Orwell-Hose (Markenzeichen: zwei kreisrunde Löcher an den Knien, 30 000 Euro). Das Publikum reist teilweise von weit her an. "Wir haben viele Besucher aus dem Nürnberger Raum. Es kommen Beuys-Liebhaber aus München und Berlin", berichtete Hofmann. Schulen haben die Ausstellung kaum besucht. Die Schau begann ja auch erst eine Woche vor den Ferien. Hofmann ist zufrieden: "Bisher gab es nur positives Feedback." Eines davon kann man seit Samstagabend sogar anfassen.

Bildergalerie:
www.onetz.de/themen/joseph-beuys

Vierfacher GeburtstagImmer wenn Werke großer Künstler im Kongresszentrum zu sehen sind, gibt es dazu ein Sommerfest. Die Party zur Beuys-Ausstellung am Samstag trug den Titel "Große Jubiläumsnacht". Grund dafür sind vier runde Geburtstage von Amberger Institutionen.

25 Jahre Gewerbebau

Die Gewerbebau ist eine städtische Tochtergesellschaft. Als solche soll sie die wirtschaftliche Entwicklung der Kommune mit ihrer Expertise und eigenen Investitionen ankurbeln. Ihre Geburtsstunde schlug am 8. Januar 1991. An der GmbH sind die Amberger Congress Marketing (ACM) als Hauptgesellschafter, die Sparkasse Amberg-Sulzbach, die Volksbank Raiffeisenbank Amberg und die Stadtbau Amberg beteiligt. Geschäftsführer ist Karlheinz Brandelik, Chef des Aufsichtsrats ist Oberbürgermeister Michael Cerny.

20 Jahre ACC

Mit dem Beginn der Landesgartenschau schlug auch die Stunde des Amberger Kongresszentrums (ACC): Am 16. April 1996 öffnete das Haus zum ersten mal seine Pforten. Seitdem gab es rund 6000 Veranstaltungen mit einer Gesamtbesucherzahl von 1,4 Millionen. Betreibergesellschaft ist die Amberger Congress Marketing (ACM) - eine Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Amberg. An der Spitze steht Geschäftsführerin Petra Strobl.

20 Jahre Oberpfalz TV

Seit 1. März 1996 heißt es im Fernsehen "Willkommen daheim!". Punkt 18 Uhr hat an jenem Tag Oberpfalz TV den Sendebetrieb aufgenommen. OTV sendet täglich live aus dem Studio an der Fleurystraße. Studioleiter ist Christoph Rolf. Die Oberpfalz TV Nord GmbH & Co. Studiobetriebs KG bildet den rechtlichen Rahmen.

10 Jahre Luftmuseum

Mit etwas weniger Unternehmensrecht kommt das Luftmuseum aus. Die Einrichtung startete zunächst nur als pfiffige Idee des Bildhauers, Grafiker und Aktionskünstlers Wilhelm Koch. Nach längerer Herbergssuche bekamen Kochs Luftkunstobjekte am 3. Juni 2006 eine Behausung mitten in der Altstadt, im Klösterl. Die Stadt stellte das Gebäude, das die Kommune 1852 den Armen Schulschwestern abgekauft hatte, zur Verfügung. Unterhalten wird das Museum durch Vereinsbeiträge, Eintrittsgelder und Spenden. (upl)

Angemerkt


Beuys' neuer Mango-Stecker

Von Uli Piehler

Es ist passiert! Erst vor ein paar Wochen, als die ersten Exponate für die Beuys-Ausstellung angeliefert wurden, haben wir an dieser Stelle an alle Amberger appelliert, zwischen den Stellwänden im Kongresszentrum ja nichts anzufassen. Und jetzt? Irgendjemand hat Hand angelegt. Nach dem Eingang rechts, bei der Werkgruppe zum Thema "Verteidigung der Natur".

Der Schaden dürfte sich allerdings in Grenzen halten. Vielmehr sieht Franz Mertel, Vorstandsmitglied der Amberger Congress Marketing, den Vorgang als Bereicherung. "Normalerweise", sagt er, "besteht ja bei solchen Ausstellungen die Gefahr, dass jemand etwas mitnimmt." Im ACC allerdings hat irgendwer etwas dazugelegt. Und zwar eine neue Variante der berühmten Capri-Batterie, jener gelben Glühbirne, die in einer Zitrone steckt.

Seit Samstagabend ziert die Schau in Amberg eine Erweiterung dieser Idee - eine Steckdose, die feinsäuberlich in eine Mango eingearbeitet wurde. "Ich weiß nicht wo die herkommt", versichert Mertel. "Auf der Exponatenliste steht dieses Stück jedenfalls nicht." Seit wann das Obst, das übrigens in jede Sakko-Tasche passt, im ACC herumliegt, kann keiner genau sagen. "Lange nicht. Die ist ja noch ganz frisch", befindet der ACM-Vorstand, während er mit seinem Finger gegen die Schale drückt.

"Beuys lebt", sagen die Kenner über den Meister von Fett und Filz gerne. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, hätte Amberg ihn jetzt geliefert.

___



E-Mail an den Autor: uli.piehler@derneuetag.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.