Liedermacherin Siegi Wilke in Aktion
Fahrradklingel hilft beim Refrain

"Mich verwundert es, hier so viele Kinder zu sehen", meinte die Liedermacherin Siegi Wilke am Samstagnachmittag in der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten zu Beginn ihres Programms. Denn dieses zielte ganz explizit auf ein deutlich älteres Publikum, wie der Titel schon ausdrückte: "Mitten im Leben - Altes Eisen und doch kein Schrott."

Für die Generation 55+ hat sie ihre Lieder und sich selbst Gedanken gemacht. Aber gerne half ihr die junge Generation, zum Beispiel bei dem Song "Vom Fahrrad". Die Kids peppten den Refrain mit Klingeln auf. Ihre beiden kleinen Assistenten drückten beim - wie sie es betitelte - schrägen Katzen- bzw. Hundeblues beherzt ihre tönenden Kinderbücher und entlockten denen "Miaus" und "Wauwaus". Damit belebten sie ohne Frage den liebevoll gestalteten Musiknachmittag.

Mit ihrer Gitarre oder Rhythmus- und Tonspuren vom Band begleitete Siegi Wilke ihre klare Stimme und die Geschichten, die sie gut erzählen konnte. Auch wenn Technik und Vortrag nicht immer perfekt waren, so nahm man der Akteurin ihr größtes Anliegen gerne ab: die Wertschätzung des Menschen - egal welchen Alters.
Weitere Beiträge zu den Themen: Konzerte (673)Siebenten-Tags-Adventisten (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.