Luftmuseum präsentiert Ballon mit zwei Mundstücken
Weltneuheit aus dem Luftkunstort: Aufblas-Doppel

So sieht er aus, der Partner-Ballon aus Amberg. Künstler Wilhelm Koch (links) und Melanie Gruber vom Stadtmarketingverein meisterten das Aufblas-Doppel mit links. Bild: Steinbacher
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
10.12.2015
298
0

Die Idee kommt aus Alaska und der Luftkunstort Amberg verhilft ihr jetzt zum Durchbruch. Künstler Wilhelm Koch hat am Donnerstag im Luftmuseum zusammen mit dem Stadtmarketingverein den Partner-Ballon vorgestellt - "weltweit einmalig" und in einer "exklusiven Künstleredition" mit einer Auflage von zunächst einmal nur 1000 Stück. Dabei handelt es sich um einen Luftballon der zwei Öffnungen zum Aufpusten hat. Soll sich die Latexhülle aufblähen, ist an den beiden gegenüberliegenden Mundstücken also Kooperation gefragt.

Das Trainieren von Teamwork könnte nicht nur jetzt in der Adventszeit niemandem schaden, meinten Koch und der Vorsitzende des Stadtmarketingvereins, Thomas Eichenseher. "Unser Partner-Ballon ist natürlich das ganze Jahr über eine sehr kommunikative Angelegenheit", betonte der Luftmuseumschef. Der dehnbare Gummi eigne sich als Spielzeug für Leute, die sonst nicht mehr viel miteinander reden. Zerstrittene Politiker zum Beispiel oder Ehepaare. "Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt."

Fantasie hat jedenfalls Keetra Dixon bewiesen. Die 38-jährige Künstlerin aus Alaska hatte vor einigen Jahren die Idee zum Ballon mit dem doppelten Mundstück. "Wir haben mit ihr gesprochen, ob wir das Ding in Serie produzieren dürfen", erklärte Koch. "Sie hat sich gefreut, dass sie einen Verrückten gefunden hat, der das umsetzt", berichtete Ute Schatz vom Stadtmarketingverein. Als Gegenleistung wollte sie lediglich 100 Exemplare für den Eigenverbrauch. Zu Hunderten liegen die Ballons - eingepackt in flachen Schachteln - ab Montag, 14. Dezember, an fünf Stellen zum Verkauf auf: bei der Geschäftsstelle des Marketingvereins im Rathaus, bei der Tourist-Info am Marktplatz, im Luftmuseum sowie in den Hotels Fronfeste und Brunner. Preis: 9,80 Euro. Wer sich kostenlos im Aufblas-Doppel versuchen will, kann sich am Freitag, 11. Dezember, zwischen 14.30 und 15 Uhr unter 09621/306 258 bei der AZ melden. Wir verlosen fünf Exemplare unter allen Anrufern.
Weitere Beiträge zu den Themen: Luftmuseum (31)Luftkunstort (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.