Max-Reger-Gymnasium singt und spielt in allen Klassen
Ein Musikstrauß erblüht

Am Flügel spielten sie zum Teil sogar sechshändig, nachdem beim jüngsten Konzert im Max-Reger-Gymnasium alle Jahrgangsstufen von der fünften bis hinauf zur zwölften ihr Können zeigen wollten. Bild: Krieg

Ein Blumenstrauß erfreut die Augen. Ein bunter Strauß aus Musik und Gesang schmeichelt den Ohren. Und so schmeichelten sich die Ensembles des Max-Reger-Gymnasiums akustisch und optisch bei ihren Zuhörern ein.

Überreicht wurde der musikalische Blumenstrauß im Festsaal des Hauses von allen Jahrgangsstufen von den fünften Klassen bis hinauf zur Q12. Gebunden wurde er von den engagierten Instrumentallehrern Gabriele Böhm (Klarinette), Gertraud Hampel, Ulrike Müllers und Michael Roth (alle Klavier) sowie Robert Vogel (Trompete).

Auch die Klangfarben des Straußes waren vielfältig: Die weichen samtigen Töne der Klarinette unterschieden sich von den strahlenden der Trompete, die präzisen Anschläge auf dem Klavier paarten sich mit dem Groove des begleitenden Schlagzeugs. Und, will man den Gedanken an einen Blumenstrauß weiter verfolgen: Es gab keine "Einzel"-Blüten.

Mehrere Arten und Farben waren zusammengenommen - so strahlten die Farben, respektive die Schüler, intensiver. Verschiedene Ensembles und Instrumente zu zweit, zu dritt am Klavier - da kann es auch eng werden an den Tasten, erst recht beim Sitzen. Aber kein Problem, Hauptsache es klang wunderbar und vielfältig zusammen.

Spannend - oder vielleicht auch entspannend - war es für die Schüler, wenn ihre Lehrer einen Part im Musikstrauß mit übernahmen. Beim Publikum kam aber immer an: alle Klangfarben fühlten sich wohl. "Viele Namen müsste man erwähnen - aus Platzgründen schier unmöglich", heißt es in einer Zusammenfassung der Schule, die deshalb auch im Namen der Zuhörer nur ein schriftliches Dankeschön an alle Mitwirkenden formuliert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.