Mit Zapfhahn und Auspuff
So schön klingt der Sperrmüll

Was eigentlich ausrangiert wird und nur noch für den Sperrmüll taugt, wird in Toni Bartls Show "Recyklang" zu Musikinstrumenten umfunktioniert. Bild: hfz

Musik ist klingende Luft - und deshalb gibt es zum zehnten Geburtstag des Luftmuseums ein Konzert der besonderen Art im Stadttheater. Im Mittelpunkt steht Sperrmüll.

Ähnlich wie Wilhelm Koch aus der Luft, dem gefühlten Nichts, ein ganzes Museum zaubern kann, verwandelt Toni Bartls Show "Recyklang" Sperrmüll in Musikinstrumente. Zu hören ist das Ergebnis am Freitag, 17. Juni, um 19.30 Uhr im Stadttheater. Unter dem Motto "Schrott und Fantasie" entsteht Bühnenspektakel, bei dem rund 50 Eigenbau-Instrumente ein Recyclingkonzert geben: vom Auspuff bis zum Zapfhahn, vom Klopümpelorchester über die Fußballtrillerpfeifenorgel bis zum Teelöffel-Schüsselxylophon.

Die Karriere von Initiator, Produzent und Regisseur Toni Bartl hatte ihren Lauf genommen, als er als Jugendlicher von seinem Vater Toni Bartl sen. autodidaktisch das Diatonische Akkordeon erlernte. 1996 schaffte er es, den Weltmeistertitel auf diesem Instrument mit 99 von 100 möglichen Punkten vom italienischen Castelfidardo in seinen Heimatort Garmisch-Partenkirchen zu holen. Der gelernte Kfz-Mechaniker vereint handwerkliche Fähigkeiten und musikalisches Talent auf wunderbare Weise, wie schon sein erstes Programm "Bayerischer Sperrmüll" beweist: 1999 kam Toni Bartl die Idee, Alltagsgegenstände so zu verändern, dass daraus witzige Musikinstrumente mit erstaunlichen Klangeigenschaften wurden. 2001 hatte das abendfüllende Programm "Bairischer Sperrmüll" mit Toni Bartl und Toni Grasegger als "Hannesla & Veitl" Premiere. Nach vielen Auftritten im TV und auf renommierten Kleinkunstbühnen konnten die beiden damit 2003 auf dem Münchner Tollwood-Festival den Künstler- und Publikumspreis und in Passau das begehrte Scharfrichterbeil gewinnen. Der Eintritt zum Konzert beträgt - passend zum zehnten Jahrestag des Luftmuseums - zehn Euro. Tickets gibt es in der Tourist-Information (tourismus@amberg.de; 10-233).

Auf GewinnerkursDas Kurzprogramm "Auto di Takt" mit Andy Asang, das durch seine musikalischen Autoteile nicht nur in der Autoindustrie für Begeisterung sorgt, entstand 2003. Es folgte die Multimediashow "Yellow Hands", die beim Tollwood-Festival 2005 in München Premiere feierte. Nach Gastspielen in Deutschland, Österreich, Schweiz und Luxemburg wurde die Show 2007 beim weltgrößten Kulturfestival "Fringe" in Edinburgh mit 4,5 von 5 Sternen ausgezeichnet. Toni Bartl entwickelte außerdem die Multimedia-Show "Alpin Drums" mit sechs Profi-Schlagzeugern und "Knedl & Kraut - historische Wirtshausmusi", ein uriges alpenländisches Musiktrio.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.