Neues Theaterprogramm des Amberger Stadttheaters
Teuflisch-tragische Theatertage

Diabolisch gutes Schauspiel und Musik wartet auf das Publikum, wenn Dominique Horwitz (links) und Sheila Raye Charles auf die Bühne des Stadttheaters Amberg steigen. Bilder: Sinje Sabine Hasheider/Sheila Raye Charles/Uros Perich
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
14.05.2016
122
0
 
Diabolisch gutes Schauspiel und Musik wartet auf das Publikum, wenn Dominique Horwitz (links) und Sheila Raye Charles auf die Bühne des Stadttheaters Amberg steigen. Bilder: Sinje Sabine Hasheider/Sheila Raye Charles/Uros Perich

Das neue Programm des Stadttheaters Amberg steht. Über zwei Jahre Arbeit stecken in den 131 Seiten. Die Organisatoren sind sich sicher: Es macht Lust auf die Theatersaison 2016/2017.

Von zeitgenössischen Komödien, klassischen Konzerten bis hin zu Musiktheatern und Cross-overn sind alle Genres vertreten. "Es ist also auch diesmal für jeden etwas dabei", versichert Kulturreferent Wolfgang Dersch. Dabei ist es immer wieder spannend, wenn die langen Vorbereitungen endlich im Finale enden und die Saison beginnt.

Und das ist vielversprechend, wie Theaterberaterin Katja Körtge verrät: "Die italienische Akrobatik-Gruppe 'Sonics' war schon weltweit unterwegs, dieses Jahr kommt sie auch nach Amberg." Am Mittwoch, 14. Dezember 2016, (19.30 Uhr), nehmen die Künstler die Besucher mit auf eine akrobatische Reise in die Unterwelt.

Die Tragikomödie "Vater" von Florian Zeller verspricht am Sonntag, 26. März 2017 (19.30 Uhr) einen absurden, komischen und zugleich ernsten Abend. "Der Protagonist schafft es, dass das Publikum seine Perspektive einnimmt", weiß Kötge. Reale Ansätze enthält auch das Stück "Terror" von Ferdinand von Schirach. Was hier interessant ist: Über das Ende entscheiden die Zuschauer am Freitag, 16. Dezember und Samstag, 17. Dezember (jeweils 19.30 Uhr).

Der Musical-Thriller "Sweeney Todd. The Demon Barber of Fleet Street" ist bekannt als blutiges Stück. "Normalerweise werden darin Kehlen geöffnet", erläutert die Theaterberaterin. In Amberg kommt es am Sonntag, 22. Januar 2017 (19.30 Uhr) und Montag, 23. Januar 2017 (19.30 Uhr) neu inszeniert auf die Bühne. "Es gibt also kein Blutbad."

Auch die Jugend ist in der neuen Theatersaison vertreten. So bieten Winfried Steinl und junge Erwachsene unterhaltsame Stunden. Ob es ein Klassiker, ein modernes Drama oder eine Eigenproduktion gibt, erfährt das Publikum am Freitag, 12. Mai 2017 (19.30 Uhr) und Dienstag, 16. Mai 2017 (19.30 Uhr).

Das Programm enthält viele weitere Aufführungen, die einen Besuch wert sind:

  • "Alles über Liebe" eröffnet am Freitag, 23. September 2016 (19.30 Uhr), die Theatersaison. In der Komödie versuchen Anna und Carlos, ihre Ehe zu retten. Eine Paartherapie soll helfen. Ob das mit einer überforderten Therapeutin gelingt?
  • Ein bekanntes Musical wie "Evita" darf auf der Bühne des Stadttheaters nicht fehlen. Am Samstag, 15. Oktober 2016 (19.30 Uhr), und Sonntag, 16. Oktober 2016 (19.30 Uhr), entführt die Musik von Andrew Lloyd Webber das Publikum in die argentinische Vergangenheit.
  • Mit 47 Jahren will der Familienvater Barney Cashman Neues wagen und Abenteuer erleben. In der Komödie "Der letzte feurige Liebhaber" liefert der Protagonist komische Situationen, witzige Dialoge und einen Hauch menschlicher Tragik. Aufführungen sind am Mittwoch 26. Oktober (19.30 Uhr) und Freitag, 4. November (19.30 Uhr).
  • Serge ist neuer Besitzer eines Ölgemäldes. Sein Kumpel bezweifelt aber, ob das wirklich Kunst ist. In "Kunst" entfacht eine Debatte um das Gemälde, die Definition von Kunst und über das Bild, das sich jeder von seinem Freund gemacht hat. Aufführungen sind am Freitag, 10. Februar 2017 (19.30 Uhr), Samstag, 11. Februar 2017 (19.30 Uhr), und Sonntag, 12. Februar 2017 (19.30 Uhr)
  • Ein teuflischer Abend von und mit Dominique Horwitz gibt es am Dienstag, 7. März 2017 (19.30 Uhr): In "Me and the Devil" nimmt der Künstler in einem Rundumschlag romantische Opern, Rock-, Pop- und Jazzhits bis hin zu Highlights aus Tom Waits'/Robert Wilsons/William S. Burroughs' "The Black Rider" mit.
  • Das Schauspiel "Martin Luther & Thomas Münzer" widmet sich dem zeitlosen Thema der Buchhaltung. Am Freitag, 7. April 2017 (19.30 Uhr), Samstag, 8. April 2017 (19.30 Uhr), und Sonntag, 9. April 2017 (19.30 Uhr), stehen die Protagonisten auf der Bühne.
  • Die Skandalgeschichte aus dem 19. Jahrhundert "Madame Bovary " gibt es am Mittwoch, 26. April 2017 (19.30 Uhr), und Donnerstag, 27. April 2017 (19.30 Uhr). Mit der Veröffentlichung seiner "Sittenschilderung aus der Provinz" 1856 bringt Flaubert ganz Frankreich in Aufruhr. Wegen Verletzung der öffentlichen Moral muss er sich vor Gericht verantworten.


Weitere Informationen unter www.stadttheater-amberg.de

KartenKarten für die Theatersaison 2016/2017 gibt es ab Montag, 22. August 2016. Vorbestellungen sind unter www.eventim.de, Telefon 09621/10233 oder unter E-Mail tourismus@amberg.de möglich. (esm)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.