Oberpfälzer Autor Werner Fritsch erhält Bayerischen Kulturpreis
"Netzwerk für Kunst und Kultur"

Autor und Regisseur Werner Fritsch wird für seine Leistungen im Bereich Literatur mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet. Bild: peg
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
05.10.2016
154
0

Werner Fritsch, Autor und Regisseur aus Waldsassen, wird in diesem Jahr mit dem Kulturpreis Bayern des Bayernwerks und des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst in der Sparte "Literatur" ausgezeichnet. Auch Kabarettist Sigi Zimmerschied, Schauspielerin Josephine Köhler, Bildhauer Olaf Metzel und Komponist András Hamary werden mit dem Preis geehrt. "Mit unserem Kulturpreis Bayern würdigen wir jedes Jahr verdiente Kulturschaffende", erklärt Bayernwerk-Vorstandsvorsitzender Reimund Gotzel.

Die Auszeichnung sei längst zu einer Plattform und einem "Netzwerk für Kunst und Kultur" geworden, ergänzt Gotzel. Die fünf Kunstpreisträger werden mit 32 Absolventen und Doktoranden der bayerischen Kunsthochschulen, Hochschulen für angewandte Wissenschaften und Universitäten am Donnerstag, 27. Oktober, im Amberger Congress Centrum (ACC) mit dem Kulturpreis ausgezeichnet. Er ist in der Sparte Kunst mit jeweils 5 000 Euro und in der Sparte Wissenschaft mit 2 000 Euro dotiert. Darüber hinaus verleiht der Bayerische Staatsminister für Bildung und Kultus, Dr. Ludwig Spaenle, einen Sonderpreis. Die fünf Kunstpreisträger im Kurzprofil:

Literatur: Werner Fritsch


Autor und Regisseur Werner Fritsch wurde 1960 in Waldsassen geboren, wo er auch aufwuchs. Er bekennt sich - unter anderem in seinen Werken - zu seinem Oberpfälzer Dialekt, den er immer wieder zu einer "ausdrucksstarken Sprache" umwandelt. Fritsch lebt heute zeitweise in Berlin und auf der Hendelmühl (Landkreis Tirschenreuth). In den vergangenen Jahren erweiterte er sein literarisches Schaffen um Hörbücher, Hörspiele und Filme.

1996 erhielt er den Bayerischen Staatsförderpreis für Literatur, 2006 wurde sein Hörspiel "Enigma Emmy Göring" als "Hörspiel des Jahres" ausgezeichnet. Die "Ehrengabe der deutschen Schillerstiftung wurde ihm im Jahr 2014 überreicht. Ab dem 18. November ist seine aktuelle Auftragsarbeit "Shakespeares Schädel in Fausts Faust" am Theater Regensburg (Bismarckplatz) zu sehen.

Kabarett: Sigi Zimmerschied


Der Passauer Kabarettist und Schauspieler Sigi Zimmerschied gründete - nach einem Studium der Religionspädagogik - 1975 mit Kulturpreisträger Bruno Jonas (2015) die Kabarettgruppe "Die Verhohnepeopler". Seine Programme und Fernsehrollen, unter anderem im "Tatort", "Polizeiruf" und den Eberhofer-Krimis von Rita Falk, haben Zimmerschied zu einer festen Kulturgröße weit über Passau hinaus werden lassen.

Schauspiel: Josephine Köhler


Josephine Köhler wurde 1989 in Dresden geboren. Nach dem Abitur studierte sie Schauspiel an der Bayerischen Theaterakademie in München. Köhler war bereits in diversen Produktionen an Münchner Theatern zu sehen. Seit der Spielzeit 2011/12 ist sie Mitglied des Schauspielensembles am Staatstheater Nürnberg.

Bildende Kunst: Olaf Metzel


Olaf Metzel, 1952 in Berlin geboren, polarisiert mit seinen Skulpturen und sorgt durch politische und soziale Anspielungen für Aufsehen. Es sind Bilder des gesellschaftlichen Alltags. Seit 1990 ist er Professor für Bildhauerei an der Akademie der Bildenden Künste München.

Musik: András Hamary


András Hamary, 1950 in Budapest geboren, lebt seit 1972 in Deutschland. Er wurde an der Musikhochschule Hannover zum Konzertpianisten ausgebildet. Seit 1970 führten ihn Konzertreisen quer durch Europa, in die USA, nach Mexiko und Korea. Nach weiteren Studien (Dirigieren, Komposition) wurde Hamary Professor für Klavier und Kammermusik an der Hochschule für Musik Würzburg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.