Pfarrer Franz Meiler:Schwer krank und zurückgezogen - Aufgaben aufgeteilt
St. Martin bangt um Franz Meiler

Pfarrer Franz Meiler, wie ihn die Amberger kennen. Der Seelsorger mit sehr viel Herz ist schwer erkrankt. Bild: Huber
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
13.11.2014
236
0

Das sei für Franz Meiler derzeit überhaupt das Wichtigste, sagt Diakon Peter Bublitz, auf dessen Schultern als hauptamtlicher Angestellter der Pfarrgemeinde St. Martin jetzt ein Großteil der Arbeit liegt.

"Wir haben einen Pater vom Mariahilfberg als halbe Stelle und es gibt ja noch Ruhestandspfarrer Albert Albersdörfer", beschreibt Bublitz die Aufgabenverteilung im seelsorgerischen Bereich. "Wir teilen uns die Arbeit halt auf, die Pfarrer Meiler in den vergangenen Jahren gemacht hat." Das sei aber eine sehr große Umstellung für alle, gibt Peter Bublitz zu bedenken. Es ist ja kein Geheimnis, dass Franz Meiler ein sehr fleißiger Mensch war, ein Priester, der sich um alle wichtigen Dinge gerne selber gekümmert hat. Hier behelfen sich die verbliebenen Kräfte, soweit es geht.

Aktivitäten für Kommunionkinder

Keine Sorgen müssen sich nach Aussage von Peter Bublitz die Kommunionkinder von St. Martin machen. Die würden zwar in der Schule auf andere Lehrkräfte verteilt, die außerschulischen Aktivitäten, die bisher der Pfarrer abgedeckt hat, übernimmt aber Peter Bublitz. "Alles, was der Pfarrer bisher gemacht hat, findet auch weiter statt", so beruhigt er. Vergeben sind zum Glück auch schon die derzeit laufenden Baumaßnahmen in der Pfarrei.

Franz Meiler muss sich zurückziehen

Vor allem die Generalsanierung von St. Martin war ja eine große Aufgabe, die sich Franz Meiler mit seinem Kirchenpfleger Josef Beer geteilt hat. Was nach Abschluss des aktuellen Bauabschnitts geschieht, steht in den Sternen. Klar ist hingegen, dass die für 29. Dezember geplante Aussendung der Sternsinger durch Bischof Rudolf, die in diesem Jahr eigentlich für St. Martin geplant gewesen ist, von St. Georg ihren Ausgang nehmen wird. Wie es weitergeht, das weiß derzeit niemand. Nicht nur die Pfarrgemeinde St. Martin hofft, dass Meiler wieder gesund wird. "Aber Franz Meiler geht davon aus, dass er die Arbeit künftig in diesem Umfang nicht mehr machen kann", sagt Diakon Peter Bublitz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.