Schauspiel von Carl Zuckmayer im Stadttheater
Des Teufels General kommt

Fernsehzuschauer kennen Gerd Silberbauer unter anderem aus der Soko-Reihe des ZDF. Bild: Robert Späth
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
24.01.2016
122
0

Mitten im Krieg, mitten in Nazideutschland beunruhigt eine Reihe von Abstürzen eines neuen Flugzeugtyps die Wehrmachtsführung. Fliegergeneral Harras, auch für die Materialkontrolle verantwortlich, soll die Ursache finden. Er ist ein Kerl von echtem Schrot und Korn: aufrichtig, trinkfest und dazu ein Frauenheld, kein Nazi, doch eben ihr Handlanger. Insgeheim wird er, der aus seiner Abneigung gegenüber dem nationalsozialistischen Gedankengut keinen Hehl macht, selbst der Sabotage verdächtigt - was ihm auch einen unangenehmen Aufenthalt in Gestapo-Untersuchungshaft einbringt.

Als ein guter Freund von Harras mit einem defekten Flugzeug tödlich verunglückt und sein engster Mitarbeiter Oderbruch, dem er bis dahin blind vertraut hatte, ihm gesteht, dass er - als Akt des Widerstands gegen den Wahnsinn des Hitler-Kriegs - Sabotage verübt hat, muss Harras zum ersten Mal seine Rolle in der NS-Maschinerie überdenken.

Mit Fliegergeneral Harras aus seinem neben "Der Hauptmann von Köpenick" wohl erfolgreichsten Stück "Des Teufels General" (1946) hat Carl Zuckmayer eine Figur geschaffen, deren unwiderstehliches Charisma bei gleichzeitiger politisch wie moralisch fragwürdiger Handlungsweise auch heute noch ebenso fasziniert wie entsetzt. Wie tickt dieser Harras, der in Nazideutschland ohne Parteibuch Karriere macht, der vom Krieg profitiert und doch die NS-Hand, die ihn füttert, zwar nicht direkt beißt, aber doch zumindest mit deutlicher Verachtung straft? "In seiner überzeitlichen Aussage über Mitwissertum und Mittäterschaft, über Schuldigwerden und Schuldigsein ist "Des Teufels General so lebendig und aktuell, sehens- und spielenswert wie eh und je", heißt es in der Presse-Info zu dem Stück.

Den charismatischen Fliegergeneral Harras spielt Gerd Silberbauer. In weiteren Rollen sind zu sehen: Daniel Pietzuch, Thorsten Nindel, Adrian Spielbauer, Andreas Klein, Hans Machowiak, Markus Fisher, Marsha Zimmermann, Martina Dähne, Annette Kreft, Elisabeth Halikiopoulos.

Zuvor Einführung"Des Teufels General" ist am Donnerstag, 28., und Freitag, 29. Januar, jeweils um 19.30 Uhr im Stadttheater zu sehen. Bereits um 18.45 Uhr wird eine Einführung in das Stück angeboten. Karten gibt es unter anderem bei der Tourist-Information, 10-233, und an der Abendkasse eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. Weitere Informationen unter www.stadttheater-amberg.de.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.