Siegfried Schröpf stellt dritten Schöngeist-Krimi vor
Ende der Trilogie

Er hatte zur Autorenlesung geladen - und rund 100 Gäste waren in die Buchhandlung Mayr gekommen. Siegfried Schröpf stellte seinen Wirtschaftskrimi "Breslauer Schatten" vor. Mit diesem Werk ist es ihm gelungen, Mord, Flucht, Entwurzelung und Identitätsverlust sowohl als Einzelschicksal als auch als Massenphänomen zu thematisieren.

Die Erklärungen zum geschichtlichen und gesellschaftlichen Hintergrund zeigten, dass der Autor wieder umfassende Recherche betrieben hatte. Vorerst sei die Trilogie nach der Veröffentlichung der Werke "Schöngeist" und "Dicht dran" mit "Breslauer Schatten" nun abgeschlossen.

Singer und Songwriter George Pacurar aus Prag interpretierte die Textpassagen an der Gitarre mit Liedern von Kurt Weill, Tom Waits und Mercedes Sossa - in deutscher, englischer und spanischer Sprache.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.