Sparda-Bank und Stadt suchen besten Nachwuchskünstler aus Ostbayern
Mit Familie 3000 Euro verdienen

Die Sparda-Bank lobt in Zusammenarbeit mit der Stadt erneut einen mit 3000 Euro dotierten Kunstpreis aus, der an junge Künstler im ostbayerischen Raum verliehen wird. Das Jahresthema heißt "Familie". Laut einer Pressemitteilung werden damit "außergewöhnliche Begabungen im Bereich der Bildenden Kunst - Malerei, Zeichnung, Grafik, Fotografie, Neue Medien - gewürdigt".

Die Regularien sehen vor, dass sich nur Einzelpersonen bewerben dürfen. Möglich ist das bis Mittwoch, 1. Juni. Eingereicht werden muss ein Ausstellungskonzept, schließlich sollen die Werke nächstes Jahr in einer eigenen Schau in der Stadtgalerie Alte Feuerwache präsentiert werden.

Doch es gibt einige Voraussetzungen zu erfüllen: Geburt, Leben oder Werk müssen mit Niederbayern oder der Oberpfalz verbunden sein. Zudem dürfen die Teilnehmer bis zum Bewerbungsschluss das 30. Lebensjahr nicht vollendet haben. Anträge müssen dem Kulturamt der Stadt, Zeughausstraße 1a, schriftlich vorliegen. Ein Lebenslauf, Angaben zum künstlerischen Werdegang und zur Zielsetzung sind ebenso beizulegen wie eine Beschreibung des Ausstellungskonzeptes und die Einverständniserklärung, dass Nachweise über künstlerische Tätigkeiten ebenso wie die Exponate der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden dürfen. Eine Jury wählt den Preisträger aus.

Ansprechpartner ist Thomas Boss, Leiter des Kulturamts (10-230 oder thomas.boss@amberg.de). Infos unter www.stadtmuseum-amberg.de.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kulturpreis (12)Sparda-Bank (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.