Südtiroler Mundartbarde
Max von Milland auf Szenebühne

Max von Milland im Uns5. Das war nicht sein Debüt in Amberg, inzwischen sagte er, eher vor Freunden statt vor Publikum zu spielen. Bild: wpt

Mundart muss nicht zwangsweise in volkstümliche Musik münden. Max von Milland tritt den Beweis an. Sein sprachliches Metier ist der Südtiroler Dialekt. Damit und mit seiner Akustikgitarre im Gepäck gastierte der Musiker in der Szenekneipe Uns5.

Den Abend eröffnete er mit dem Lied "I bin do" aus seinem aktuellen Album "Bis dir olls wieder gfallt". von Milland ist seit 2009 solo unterwegs und hat es in dieser Zeit bereits geschafft, unter anderem im Vorprogramm der Sportfreude Stiller und der Söhne Mannheims aufzutreten. "Angefangen habe ich eigentlich wie jeder, indem ich Texte und Lieder auf Englisch geschrieben habe", erklärt der 30-Jährige.

"Irgendwann hab ich dann aber gemerkt, dass ich das, was ich mit einem Song ausdrücken möchte, viel besser in Mundart rüberbringen kann. Das hat mehr Authentizität und wirkt einfach ehrlicher." Der gebürtige Südtiroler und heutige Wahlmünchner gastierte nicht das erste Mal in der Stadt.

"Nach Amberg komme ich immer wieder gern", schmeichelte er seinen Fans im Uns5. "Mittlerweile bin ich schon so weit, dass ich nicht das Gefühl habe, vor einem Publikum zu spielen, sondern viel mehr zu Freunden zu kommen."
Weitere Beiträge zu den Themen: Mundart (50)Akustikgitarre (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.