Tanzcafé Tenne zieht in Regensburger Straße
Tenne startet neu durch

In das Untergeschoss des Getränkemarktes Toom zieht wieder Leben ein. Am Freitag, 25. September, eröffnet hier die neue Tenne. Bild: Huber
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
01.09.2015
614
0
 
Die Nächte, in denen vor dieser Tür in der Georgenstraße die Raucher standen, sind gezählt. Nach vierjährigem Gastspiel verlässt die Tenne die Altstadt. Letzter Öffnungstag ist Samstag, 12. September. Bild: Huber

Da werden die Nachbarn in der Georgenstraße durchschnaufen - oder besser gesagt durchschlafen: Das Tanzcafé Tenne zieht um und mit ihm der Lärm vor der Eingangstür.

Tenne-Betreiber Christian Stammler zeigt Verständnis für die Beschwerden der Anwohner: "Ich kann nachvollziehen, dass sich die Nachbarn aufregen. Da kommt schon eine Geräuschkulisse zusammen, wenn 50 oder gar 100 Leute zum Rauchen draußenstehen." Er freut sich deswegen doppelt über den bevorstehenden Umzug. Zum einen, weil er den Bewohnern der Georgenstraße ruhigere Nachtstunden gönnt, zum anderen, weil ihm die neue Örtlichkeit ganz andere Perspektiven eröffnet.

Zurück zum Ursprung

Die Tenne zieht wieder zurück in die Regensburger Straße. Nicht in ihr ursprüngliches Domizil - das wurde schon 2009 dem Erdboden gleichgemacht -, sondern ein paar Meter weiter in die Räumlichkeiten des Clubs Maria, vormals Magma. Der Party-erprobte Tanztempel befindet sich im Untergeschoss des Gebäudes, in dem der Toom-Getränkemarkt angesiedelt ist. Die Immobilie gehört der städtischen Gewerbebau GmbH.

Parkplätze vor dem Haus

"Dort eröffnen sich für uns ganz andere Möglichkeiten", schwärmt Stammler. Am Dreieck zwischen der vielbefahrenen Bundesstraße 85, den Gleisen und der Marienstraße gebe es kaum Anwohner. "Außerdem haben wir da 100 Parkplätze direkt vor dem Haus." Und eine eigene Küche. "Die werden wir gerne nutzen", kündigt Stammler schon mal ein neues Angebot für seine Gäste an. Er betont, dass er das leidige Thema Ruhestörung gerne zu den Akten legt. Vier Jahre lang hat er das Tanzcafé nun in der Georgenstraße betrieben, zuletzt mit bis zu sechs "Silencer" genannten Leuten, deren Aufgabe darin bestand, draußen vor der Tür freundlich, aber bestimmt für Ruhe zu sorgen. "Wir hatten uns mit dem Ordnungsamt zusammengesetzt und überlegt, was wir tun können, um Lärmbelästigungen zu vermeiden", erzählt der Gastronom. Der Einsatz von "Silencern" sei ein Ergebnis dieser Beratungen gewesen. Eines, das sich auch in der Kasse bemerkbar gemacht habe. Das Aufsichtspersonal habe natürlich bezahlt werden müssen. "Teilweise ist dann auch das Publikum ausgeblieben, weil es sich einfach nicht dreinreden lassen wollte."

Umbauarbeiten abgeschlossen

Mit der neuen Tenne will Stammler durchstarten. "Das Platzangebot in der Regensburger Straße ist dreimal so groß", sagt er. Die Umbauarbeiten sind so gut wie abgeschlossen. Am Samstag, 12. September, hat die Tenne in der Altstadt das letzte Mal geöffnet. Die Eröffnung am neuen Standort außerhalb der historischen Stadtmauern ist dann für Freitag, 25. September, geplant. In den zwei Wochen zwischen diesen Terminen werden die 45 Angestellten eingewiesen. "Und wir suchen noch zusätzliche Mitarbeiter."

Wie im La Premiere

Die Disco in der Regensburger Straße stand seit fünf Monaten leer. Im März schloss der Club Maria seine Pforten, der erst im September 2014 eröffnet hatte. Zuvor war das Magma dort acht Jahre lang eine angesagte Adresse für Ambergs Partygänger. Ältere Semester erinnern sich auch noch an das Tanzcafé Royal, das dort untergebracht war und natürlich an dessen Vorgänger, das legendäre La Premiere.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.