Über 200 Werke in einer Dauerausstellung im Amberger Stadtmuseum
Prechtl-Schau startet

Chartres, entstanden 1964. Bild: hfz

Darauf haben seine Fans schon lange gewartet: Ab Sonntag, 17. April, sind die Werke von Michael Mathias Prechtl wieder im Stadtmuseum zu sehen. Es hat den kompletten Nachlass (Gemälde, Zeichnungen, Grafiken, Tonplastiken) des in Amberg geborenen Künstlers als Dauerleihgabe erhalten. Deshalb bekommt der international bekannte Maler, Porträtist, Plakatgestalter und Buchillustrator einen neuen Dauerausstellungs-Bereich. Aus dem ehemaligen Prechtl-Kabinett wird also eine Prechtl-Schau. Sie umfasst über 200 originale Objekte aus der gesamten Schaffenszeit, darunter auch viele noch nie gezeigte Arbeiten.

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.