Unterhaltsamer musikalisch-literarischer Abend mit dem "Tatort"-Kommissar in der Amberger ...
"Der Nemec hinter dem Batic"

Miroslav Nemec punktet in Amberg nicht als Hauptkommissar Ivo Batic, sondern begeistert das Publikum mit seiner musikalisch-autobiografischen Lesung als mitreißender Entertainer. Bild: gf

Als "Tatort"-Kommissar Batic hat Miroslav Nemec am Sonntag wieder einen neuen Fall gelöst, diesmal ganz aktuell auf der Wiesn! Am Freitag davor macht er in der ausverkauften Stadtbibliothek in Amberg Halt für einen literarisch-musikalischen Abend. Unter dem Motto "Der Nemec hinter dem Batic" blättert der 61-Jährige durch seine Autobiografie "Miroslav Jugoslav". Nebenbei erzählt er gepfefferte Witze und greift auch in die Klaviertasten.

Fünf Jahre hat man auf den Star gewartet, verrät Bibliotheksleiterin Bettina Weisheit. "Donnerwetter, so lang?" lautet die Antwort des Schauspielers, Musikers und Autors. Mit sportlichem Schritt eilt er zum Lesetisch. Der Hemdkragen offen, das blaue Jackett locker über der modischen Hose. Der Blick ist wach, die Stimme maskulin-dunkel gefärbt und die Schnurren und Sprüche, Weisheiten und Witze oftmals ganz schön deftig. Nemec kommt1954 in Zagreb zur Welt als ein schwergewichtiger Wonneproppen von sage und schreibe 4,7 Kilogramm! Es sei damals nicht üblich gewesen, dass die Väter bei der Geburt ihrer Kinder dabei sind, berichtet er weiter. Sein Vater Milan, Revisor bei einer Bank, durchbricht diese Sitte, besorgt sich einen weißen Arztkittel und schleicht sich so getarnt in die Geburtenabteilung des Krankenhauses.

"Es war arschkalt"

Das ist eine von zahlreichen Geschichten über seine kroatische Familie, die in bescheidenen Verhältnissen - in einer Einzimmerwohnung - lebt. Das Badezimmer ist der Allzweckraum. Ein Brett auf der Wanne ersetzt die Küchenzeile, gegenüber steht ein Esstisch. "So kam es vor, dass ich als Kind auf dem Klo saß, während mein Vater aß", erinnert sich Nemec. Verständlich, dass der Vater darauf besteht, dass das Fenster zum Lüften offen bleibt - auch im Winter: "Es war arschkalt." Warm ums Herz wird es den Zuhörern, wenn Nemec sich ans Klavier setzt und seine Lieder singt. "Unten am Ufer" von Rio Reiser oder temperamentvolle Weisen vom turbulenten Bauernmarkt in Kroatien, dann ein besinnliches "Lied vom Meer", das auf der Insel Krk angesiedelt ist, dem Geburtsort seiner Mutter.

Kroatischer Lausbub

Nemec erzählt mit einfachen und ehrlichen Worten die Geschichte vom kroatischen Lausbub und seinen Patchwork-Familienverhältnissen zwischen Zagreb, Adria, Ober- und Niederbayern in den 50er und 60er Jahren. Er lässt die Besucher teilhaben an seinen Lehrjahren während des Musik- und Schauspielstudiums in Salzburg und Zürich und seiner Theaterarbeit auf zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum. Seinen Weg bis zu einem der beliebtesten Fernsehkommissare pflastert er mit herrlichen Anekdoten und Schauspielerwitzen.

Viel zu schnell vorbei geht diese kurzweilige Lesung mit Nemec, der in Amberg nicht als TV-Kriminalhauptkommissar punktet, sondern als begeisternder Entertainer beim literarisch-musikalischen Abend.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.