Urlaub am Henkerbergl

Im 19. Jahrhundert sei damit begonnen worden, an der Stadtmauer Wohnraum zu schaffen, berichtete Architekt Johann Ernst (im schwarzen Hemd), als er und seine Frau Maria Ernst zum Tag des offenen Denkmals am Henkerbergl den Turm vorstellten. Aus diesem wird eine Ferienwohnung. Besitzer und Auftraggeber der Sanierung ist die Stadtbau. Bild: Hartl
Kultur
Amberg in der Oberpfalz
11.09.2016
232
0

"Eigentlich sind wir ein bisschen früh dran, weil sonst fertige Objekte vorgestellt werden", merkte Architekt Johann Ernst am Sonntagvormittag bei der ersten der beiden ausgebuchten Führungen an. Doch interessant genug war der Wohnturm am Henkerbergl in der Batteriegasse allemal, um schon jetzt, zum Tag des offenen Denkmals, gezeigt zu werden. Während Johann Ernst über das erzählte, was bisher geschah ("Wir wussten, dass das nicht ganz einfach wird"), schilderte seine Frau, Innenarchitektin Maria Ernst, wie es einmal in diesem kleinen, aber feinen Bau aussehen wird.

Seit August 2015 läuft die Sanierung (wir berichteten). Eigentümer ist die Stadtbau. Herbert Koller, für Verkauf und Neubau zuständiger Abteilungsleiter, kündigte an, dass der Mauerturm einmal als Ferienwohnung dienen soll, so wie zum Beispiel das Eh'häusl oder die Schiffgasse 15. Das Erdgeschoss wird aus einer Küche und einem Essbereich bestehen, der erste Stock ist Bad und Wohnzimmer vorbehalten, schlafen werden die Gäste im Dachgeschoss. 60 Quadratmeter ist das alles groß. Das Besondere: Bad und Schlafzimmer sind kreisrund.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.