Weihnachtlicher Schrei nach Liebe

Mit ihrer heiter-ironischen Songrevue "Ruhe unterm Baum!" sorgen die beiden Diven Christa Steger (links) und Bettina Schönenberg gemeinsam mit ihrem Pianisten Gerhard W. H. Schmid für etwas mehr Besinnungslosigkeit in der "staaden Zeit". Bild: hfz

"Die Diven und der Schmidt" garantieren bei ihren Auftritten an den Adventssonntagen 2, 3 und 4 im Café Zentral in Amberg ein weihnachtliches Programm am Rande der Besinnungslosigkeit

"Die Diven und der Schmidt" haben sich mittlerweile den Ruf erarbeitet, mit ihrem ausgewogen schrägen Lied-Programm jede Feier zu sprengen. Für die diesjährige Weihnachts-Revue "Ruhe unterm Baum!", die sie an den Adventssonntagen ab dem 7. Dezember (jeweils um 11!) bieten, garantieren sie, dass sie Nikoläuse nicht nur live von der Bühne zaubern, sondern dass die sympathischen Bart-, Sack- und Glubschaugenträger anschließend als "Maskottchen der Liebe" eine wundersame Wiederauferstehung feiern dürfen! Die Kulturredaktion hat mit einer der Diven, mit Bettina Schönenberg, gesprochen.

Dass Weihnachten das Fest der Liebe ist, das ist doch heute vielen Menschen gar nicht mehr bewusst! Welchen Beitrag leisten Sie mit Ihrer Revue "Ruhe unterm Baum!", diese Wissenslücke zu schließen?

Bettina Schönenberg: Wir machen das große Thema "Liebe" greifbar und zeigen in unserer Weihnachtsschlagerjazzkabarett-Revue die verschiedenen Aspekte dieses universalen Gefühls: Von der Liebe zu den Eltern, von einseitiger Liebe hin zur Liebe bis in den Tod reichen unsere musikalischen Geschichten rund um die Weihnachtszeit. Wir kanalisieren auf unterhaltsame Weise, was uns alle in diesen Tagen an Gefühlen überrollt und tragen damit sicher auch zum Weltfrieden bei.

Weihnachten als große, vergnügliche Revue - klingt nach Las Vegas!

Schönenberg: Absolutely! Was Amberg und Las Vegas gemeinsam haben, sind die Stars, die sich hier die Klinke in die Hand geben: Milva, Mireille, Elvis - sie alle folgen unserem Ruf von Herzen gerne und kommen, um Amberg in der vorweihnachtlichen Zeit zu erfreuen.

Sie bedienen sich dabei nicht nur im Christmas-Songbook, sondern fleddern alles, was Noten hat und bei Drei nicht am Baum ist! Was zum Beispiel?

Schönenberg: Natürlich erfreuen die Lieder aus dem Christmas-Songbook unsere Herzen, aber was uns am Ende des Tages dieses warme Gefühl der Zusammengehörigkeit gibt, sind doch die kleinen und großen Geschichten, die jeder aus eigener Erfahrung kennt: Sei es der alljährliche Braten bei den Eltern am Heiligen Abend, obwohl man seit langem vegetarisch lebt, oder die Sehnsucht, dass der Weihnachtsmann doch einmal länger verweilen möge, weil er doch so schön ist. Diese Geschichten verbinden die Menschen, und es fühlt sich gut an, wenn man feststellt, dass man nicht alleine ist.

Zwei Männer spielen für die Diven die Hauptrolle: Der Nikolaus - und Ihr Pianist, der Schmidt! Was macht die Zwei so einzigartig?

Schönenberg: Im Gegensatz zum Nikolaus, der ja immer nur schnell die Geschenke abliefert, können sich die Gäste bei unserem Schmidt hautnah von seiner umwerfenden Einzigartigkeit überzeugen - ein Traum zum Anfassen sozusagen, und das jeden Adventssonntag im Café Zentral!

___

Die "Diven und der Schmidt" spielen am 7., 14., 21. Dezember jeweils um 11 Uhr vormittags im Café Zentral. Karten unter Telefon 09621/ 22117.

___

Weitere Informationen im Internet:

http://www.die-diven-und-der-schmidt.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.