Welttheater-Akteure bei Messe für Roger Boggasch
"Nutzt das Leben"

Am vergangenen Montag wäre Roger Boggasch 50 Jahre alt geworden, doch dem Komponisten des Amberger Welttheaters "Der Herbst des Winterkönigs" war es nicht vergönnt, diesen runden Geburtstag noch zu feiern. Mitte Mai war er an Krebs gestorben (wir berichteten). Am Montagabend versammelten sich Mitwirkende des Welttheaters in der Bergkirche zu einer Gedenkmesse. "Was für eine wunderbare Geburtstagsgesellschaft", freute sich Boggaschs Witwe Mirjam und betonte, dies wäre ganz im Sinne ihres verstorbenen Mannes. Die Stadtwache stand vor der Bergkirche Spalier, die Knappschaft spielte Welttheater-Melodien und Kirchenlieder, Pater Janusz, Guardian des Franziskanerklosters, stellte die Frage, warum es so habe kommen müssen. Vielleicht habe Gott Boggasch zu sich geholt, "damit er himmlische Musik komponiert".

"Tausendfacher Dank, dass wir dich kennenlernen durften", sagte der Regisseur der Freudenberger Bauernbühne, Benno Schißlbauer, über den Verstorbenen. Eindrücklich appellierte Mirjam Boggasch an die Menschen, das Leben zu nutzen, das Beste daraus zu machen. "Verwendet die Energie, die ihr habt, auf so wunderbare Dinge wie das Welttheater", rief sie den Menschen zu.

Ihr Mann habe nicht nach dem Warum gefragt, seine letzten Worte seien gewesen: "Es ist gut, wie es ist." Er sei absolut mit sich im Reinen gewesen - "Roger hat akzeptiert, was das Leben 49 Jahre mit ihm so wunderbar vorhatte", sagte die Frau, die mit ihrer Tochter Marie-Sophie und Boggaschs Mutter gekommen war.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.