Zeitung macht Schule
Zu Besuch im Jugendtheater

Ein Klo mitten auf der Theaterbühne? Ja, das gibt es. Natürlich nur, wenn es zum Stück gehört.

Unsere Klasse beteiligt sich im Rahmen des Deutschunterrichts am Projekt "Zeitung macht Schule". Das Bayernwerk ermöglichte uns dabei auch eine Exkursion. Frau Groha, unsere Deutschlehrerin, hatte uns, da wir eine Theaterklasse sind, die Vorstellung "Die Prinzessin und der Pjär" im Jungen Theater in Regensburg empfohlen. Glücklicherweise haben wir eine Zusage bekommen.

Also fuhren wir, die Theaterklasse 6b der Franz-Xaver-von-Schönwerth-Realschule-Amberg, mit dem Zug nach Regensburg. Um 8.15 Uhr trafen sich alle am Bahnhof in Amberg. Nachdem die Anwesenheit überprüft und die Fahrkarten verteilt waren, stiegen wir in den Zug, mit der Hoffnung, pünktlich um 9.29 Uhr in Regensburg anzukommen. Jedoch hatte der Zug 10 Minuten Verspätung und wir rannten durch den Park, am Thurn und Taxis Schloss vorbei, zum Theater.

Rechtzeitig zu Vorstellungsbeginn um 10 Uhr waren wir da! Das Stück wurde in einem schwarzen Raum mit schwarzer Zuschauertribüne, vielen Scheinwerfern an der Decke und einer drehbaren Bühne aufgeführt. Auf dieser waren drei Toiletten, davon ein Mädchenklo mit weißen Fliesen.

Richtig gefesselt


Die beiden Darsteller überzeugten uns 70 Minuten lang mit ihren Schauspielkünsten. Sie kletterten die Klowände hoch, hüpften auf die Toiletten, tobten, schrien, weinten, steckten ihre Köpfe in die Kloschüssel und schlossen so Freundschaft. Wir waren von dieser Geschichte richtig gefesselt. Stellenweise fühlte es sich an, als sei es Wirklichkeit. Wir bedauerten sehr, dass das Stück so schnell zu Ende war.

Aber unsere Klasse durfte noch bleiben, da von der "Prinzessin" (Franziska Plüschke) und dem "Pjär" (Ludwig Hohl) eine Menge Fragen, die uns beschäftigten, beantwortet werden sollten. Dazu setzten sie sich und auch der Dramaturg Daniel Thierjung in unsere Mitte. Die Atmosphäre war ganz entspannt. Keiner merkte, dass die Zeit wie im Flug vergangen war.

Schnell wurden noch einige Fotos geschossen, bevor wir uns auf den Weg zum Bahnhof machten. Die Sonne strahlte und alle marschierten jetzt gemütlich durch den Park. Eine reibungslose Rückfahrt, auf der viele Eindrücke besprochen wurden, folgte. Pünktlich um 13.20 Uhr kamen wir in Amberg an und die meisten flitzten zu ihren Bussen.

Es war ein wunderschöner Vormittag, von dem wir viel mitnehmen durften. Hoffentlich können wir die Tipps und Ideen der Schauspieler und des Dramaturgen in unser Stück "Das Viertelland" einbauen.

Klasse 6b der Schönwerth- Realschule-Amberg

___



Weitere Informationen:

http://www.theater-regensburg.de

___



"Zeitung macht Schule" im Internet:

www.onetz.de/zms

Darum geht'sIn dem Stück "Die Prinzessin und der Pjär" geht es um zwei Fünftklässler, die im Mädchenklo eingesperrt sind. Die zwei ganz unterschiedlichen Kinder, Lisasophie (Prinzessin) und Pierre (Pjär), bemerken, dass sie etwas gemeinsam haben, nämlich den Erwartungsdruck der Eltern.

Lisasophie ist das Wunderkind mit den guten Noten und Pierre ist der Versager, der seine Matheschulaufgabe in die Kloschüssel stopft.

Sie unterhalten sich über ihre Probleme und freunden sich auch an. Nach mehreren Versuchen, aus dem "Gefängnis" zu kommen, schwören sie sich, dass von all dem, was sie in dieser ungewöhnlichen Umgebung erlebt haben, keiner etwas erfährt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Zeitung macht Schule (749)Theater Regensburg (24)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.