144 000 DVDs völlig neu aufbereitet

Damit der Digital Reading Room im Stadtarchiv möglich wurde, mussten zunächst einmal rund 144 000 sogenannte Digitalisate auf DVD für die neue Online-Nutzung aufbereitet werden: Die Informationen wurden mit Hilfe einer vom Archiv bereits angelegten MS-Access-Datenbank indexiert. So können User jetzt laut Pressemitteilung des Rathauses gezielt nach Personennamen und/oder Ereignisdaten, wie zum Beispiel dem Termin einer Eheschließung, suchen.

Von nun an stehe diese umfangreiche Datensammlung weltweit zur Verfügung. Durch ein besonderes technisches Verfahren sei der Digital Reading Room in der Lage, einzelne Dateien mit einem Gesamtvolumen von beispielsweise 40 Megabyte praktisch ohne Ladezeit bereitzustellen. "So macht die Recherche selbst auf mobilen Endgeräten Freude und das nervige Warten auf das Suchergebnis entfällt", preist die Presseinformation die Vorteile an.

Der Nutzer könne somit unmittelbar und stufenlos in das jeweilige Dokument hineinzoomen und dadurch kleinste Details ohne Verzögerung entdecken. Wenn ein Datensatz von Interesse gefunden worden ist, könne der registrierte Nutzer ein eigenes Verzeichnis seiner Suchergebnisse anlegen oder die entsprechenden Daten kostenpflichtig auf seinen persönlichen Computer zu Hause herunterladen.

Bezahlen wiederum muss auch der Ahnenforscher, der auf herkömmlichem Wege im Stadtarchiv recherchiert. Mit dem Digital Reading Room erweitert die Einrichtung erneut ihr Dienstleistungsangebot und erspart interessierten Genealogen die Anreise von weiter her und damit Kosten. Des Weiteren profitiert der Online-Besucher aber auch von der weltweiten und nicht von Öffnungszeiten abhängigen Verfügbarkeit des Dienstes. Dieser ist über http://wpd.digitalreadingroom.org erreichbar.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.