17 Meter Christbaum

Diese Blaufichte aus einem Garten an der Holbeinstraße wird sich am Montag mit menschlicher und technischer Hilfe auf den Weg Richtung Marktplatz machen, um diesen als Weihnachtsbaum zu zieren. Bild: hfz

Anfang der Woche dürfte es auf einigen Straßen und in Teilen der Innenstadt am Vormittag eng werden. Zwar kommt das Christkind noch nicht, doch als Vorboten reisen zwei Weihnachtsbäume an.

In der kommenden Woche werden die Weihnachtsbäume auf dem Markt- und Malteserplatz aufgestellt. Aus diesem Grund ist sowohl am Montag, 10. November, als auch am Dienstag, 11. November, besonders in den Morgenstunden auf den Transportwegen mit Behinderungen zu rechnen.

Zunächst zum Marktplatz

Für den Marktplatz, der laut Pressemitteilung als erster seinen Christbaum bekommt, wird am Montag gegen 8 Uhr eine Blaufichte aus einem Reihenhausgrundstück in der Holbeinstraße angeliefert. Sie misst rund 17 Meter und hat einen Kronendurchmesser von etwa sieben Metern. Der Transport erfolgt über die Nordgau- und die Regensburger Straße, anschließend über die Barbara-, Leopold- und Schlachthausstraße zum Kreisverkehr sowie über den Kaiser-Ludwig-Ring und die Bahnhofstraße zum Marktplatz. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis in den späten Vormittag hinein dauern.

Aus dem Vorgarten

Auf dem Malteserplatz wird am Dienstag, 11. November, auch gegen 8 Uhr eine aus dem Vorgarten eines Wohnhauses in der Lukas-Cranach-Straße stammende Blaufichte aufgestellt. Sie ist rund 15 Meter hoch, der Kronendurchmesser beträgt ebenfalls etwa sieben Meter.

Der Baum wird über Crayer-, Nordgau- und Regensburger Straße sowie dann über die Barbara-, Leopold- und Schlachthausstraße angeliefert. Von dort nimmt er seinen Weg über den Kreisverkehr, den Kurfürsten- und den Kaiser-Wilhelm-Ring zum Malteserplatz. (Im Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.