1:7-Niederlage beim SV Köfering - DJK Ammerthal II Herbstmeister der Kreisklasse Süd - 1. FC ...
Jähes Ende der Kauerhofer Erfolgsserie

(frü) Paukenschlag zum Vorrundenende: Der SV Köfering bezwang den seit neun Spielen ungeschlagenen SV Kauerhof (zuletzt sieben Siege in Serie) mit 7:1. Herbstmeister in der Fußball-Kreisklasse Süd ist die DJK Ammerthal, die den SV Etzelwang mit 5:2 besiegte. Auf Rang zwei kletterte Aufsteiger ASV Haselmühl durch den 4:1-Erfolg bei Schlusslicht SG DJK/FC III Amberg. Im Kellerduell gewann der 1. FC Schlicht gegen den SV Raigering mit 3:1 und vergrößerte den Abstand auf die "kleinen Panduren" auf vier Punkte.

SV Köfering       7:1 (3:0)       SV Kauerhof
Tore: 1:0 (2.) Daniel Boes, 2:0 (12.) Dominik Sterk, 3:0 (22.) Michael Belmer, 4:0 (48.) Dominik Hüttner, 4:1 (58.) Maximilian Grundler, 5:1 (59.) Andre Nimsch, 6:1 (76.) Michael Belmer, 7:1 (78.) Dominik Hüttner - SR: Jürgen Haller (Hirschau) - Zuschauer: 100.

(svk) Köfering startete mit effektivem Pressing gegen den Tabellenzweiten. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, als Daniel Boes nach einem scharf getretenen Eckball zum 1:0 einköpfte. Nur zehn Minuten später erhöhte Dominik Sterk auf 2:0. Die Gäste kamen erst nach einer Viertelstunde im Spiel an, ließen der Köferinger Offensive jedoch zu viele Lücken offen. Kapitän Michael Belmer schoss in der 22. Minute nach toller Vorarbeit von Andre Nimsch das 3:0. Nun schaltete die Heimmannschaft einen Gang zurück und die Gäste kamen besser ins Spiel.

Direkt nach dem Seitenwechsel schob Dominik Hüttner nach einer Unachtsamkeit in der Kauerhofer Abwehr zum 4:0 ein. Der Gastgeber kontrollierte das Spiel, bis Maximilian Grundler nach knapp einer Stunde durch einen Konter den Ehrentreffer erzielte. Postwendend die Köferinger Antwort, als Andre Nimsch nach innen flankte und der abgefälschte Schuss im Tornetz landete. Erneut Belmer und Hüttner erzielten gut zehn Minuten vor Spielende die Köferinger Treffer sechs und sieben und machten den auch in der Höhe verdienten 7:1-Heimsieg perfekt.

SV Etzelwang       2:5 (1:3)       DJK Ammerthal II
Tore: 1:0 (2.) Jürgen Hartmann, 1:1/1:2 (5./20. Markus Pöllinger, 1:3 (24.) Thomas Kotzbauer, 1:4 (75.) Markus Feldmeier, 2:4 (76.) Benjamin Schierl, 2:5 (85.) Thomas Kotzbauer - SR: Wolfgang Ziegler - Zuschauer: 80.

(spe) Für den SV Etzelwang wäre deutlich mehr möglich gewesen: Die Ammerthaler Offensive profitierte von zu vielen Fehlern in der SVE-Defensive. Die frühe Führung durch Jürgen Hartmann glich Pöllinger fast postwendend aus, der einen Fehlpass des SVE aufnahm und souverän ins lange Eck verwandelte. Der antrittsschnelle Pöllinger sorgte für die Führung der Gästemannschaft aus abseitsverdächtiger Position. Gegen die schnellen Sturmspitzen Pöllinger und Kotzbauer tat sich die Abwehr schwer, die in der ersten Hälfte nie richtig Zugriff bekam. So auch beim 1:3 durch Thomas Kotzbauer, der die Innenverteidigung gekonnt versetzte und für den Pausenstand sorgte.

Nach dem Seitenwechsel war der SVE die viel aktivere Mannschaft und drängte die DJK in ihre Hälfte. Allein Benjamin Schierl hatte zwei hochkarätige Chancen in dieser Drangphase, der Ausgleich wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Auf der anderen Seite sorgte Markus Feldmeier für die Vorentscheidung zum 1:4, weil die Defensive der Etzelwanger wieder massive Abstimmungsprobleme offenbarte. Nach einem schönen Pass in die Spitze gelang Benjamin Schierl zwar nochmals der Anschlusstreffer, jedoch sorgte Thomas Kotzbauer am Ende für klare Verhältnisse, als er allein vor dem Torwart stehend die Gästeführung ausbaute.

DJK/FC III Amberg       1:4 (1:1)       ASV Haselmühl
Tore: 0:1 (12.) Philipp Keilholz, 1:1 (16.) Nikolai Becker, 1:2 (54.) Matthias Schmidt, 1:3 (64.) Simon Sanovski, 1:4 (90.) Christian Preischl - SR: Karl Rösch (SC Rupprechtstegen) - Zuschauer: 50.

(ni) In der Drangphase der Amberger in den letzten 20 Minuten bewahrte ASV-Torhüter Patrick Stiegler mit zwei Glanzparaden gegen Simon Heller (71.) und Fathi Celik (76.) sein Team vor dem möglichen Ausgleich. Mit dem vierten Tor von Christian Preischl in der Schlussminute machte dann der Favorit den Sack endgültig zu. Nach einem Abwehrpatzer ging Haselmühl durch Philipp Keilholz (12.) in Führung, danach sorgte Nikolai Becker für den überraschenden Ausgleich. Im weiteren Spielverlauf hielt Ersatztormann Liri Bajrami die Platzherren mit guten Aktionen im Spiel. Machtlos war er aber bei den zwei weiteren Gegentreffern von Matthias Schmidt (54.) per Freistoß und Simon Sanovski (64.).

1. FC Schlicht       3:1 (2:1)       SV Raigering II
Tore: 0:1 (15.) Sebastian Dowridge, 1:1 (29.) Corey Sherlock, 2:1 (39.) Jan Stipek, 3:1 (70.) Jakub Vodrazka - SR: Alexander Suttner (Grafenwöhr) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (87.) Bernhard Gimpl, (89.) Matthias Scherr (beide SVR), wiederholtes Foulspiel.

(ct) Nach einem engagierten Start der Hausherren setzten zunächst die Gäste die Akzente und gingen nach einer Viertelstunde auch nicht unverdient in Führung - allerdings durch einen aus Schlichter Sicht durchaus vermeidbaren Treffer. Erst allmählich fand die Heimelf besser ins Spiel, diktierte dann aber das Geschehen deutlich. Zur Pause führte sie dann verdient durch Treffer von Corey Sherlock, der nach einer halben Stunde ein Gewühl im Gästestrafraum zum Ausgleich nutzte, und durch Jan Stipek, der einen zu kurz abgewehrten Ball volley ins Netz schmetterte.

Nach der Pause gab es nur noch wenige Höhepunkte und kaum spielerische Glanzlichter. Dennoch hatte der FCS die besseren Chancen, vergab sie aber etwas leichtfertig. So sorgte ein 20-Meter-Freistoß von Jakub Vodrazka, der sich hinter dem SV-Torhüter ins Netz senkte, für die Entscheidung. In der Schlussphase wurde die Begegnung ruppiger und der überzeugende Schiedsrichter Suttner musste zweimal die Gelb-Rote Karte gegen Gästespieler zücken.

SV Illschwang       2:1 (0:0)       SF U.-Poppenricht
Tore: 1:0/2:0 (54./78.) Jakob Hawa (78.), 2:1 Christian Reiß (88.) - SR: Erhan Aydin (Parsberg) - Zuschauer: 150.

(rof) Die Tabellennachbarn gestalteten die erste Hälfte der Begegnung ausgeglichen, wobei sich vor dem Tor nicht viel abspielte, da die beiden Abwehrreihen gut standen und nichts zuließen. Im zweiten Durchgang erspielten sich die Hausherren klare Vorteile, die auch zum Führungstreffer durch Jakob Hawa genutzt wurden. Von da an hatten die Gastgeber die Partie im Griff. Der gut aufgelegte Jakob Hawa schloss eine Einzelaktion überlegt zum 2:0 ab. Auf unerklärliche Weise kamen die Gäste in den Schlussminuten zum Anschlusstreffer, als Christian Reiß eine Vorlage von David Körmer zum 2:1 einschob. Daraufhin versuchten die Gäste alles, um den Ausgleich zu erzielen, doch die Heimelf verteidigte den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff.

Ebermannsdorf       3:0 (2:0)       TSV Königstein
Tore: 1:0 (24.) Eugen Baumbach, 2:0/3:0 (32./86.) Dominik Götz - SR: Hans Manthey - Zuschauer: 70 - Besonderes Vorkommnis: (75.) Carsten Roth (Ebermannsdorf) verschießt Foulelfmeter.

(hfz) Angestachelt durch die Niederlage gegen Ursulapoppenricht begann die Heimelf hochmotiviert. In der ersten Hälfte war die SpVgg Ebermannsdorf die klar bessere Mannschaft. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Gastgeber nach einer guten Kombination das 1:0 durch Eugen Baumbach erzielten. In der 32. Minute erhöhte Dominik Götz auf 2:0. Die Ebermannsdorfer hatten in der Folgezeit noch weitere Torchancen, verpassten es aber, frühzeitig für klare Verhältnisse zu sorgen. Trotz der Überlegenheit der Hausherren spielte sich das Geschehen in der ersten Hälfte meist im Mittelfeld ab. Auch die Gäste kamen noch zu der ein oder anderen Gelegenheit, richtig gefährlich wurde es vor dem SpVgg-Gehäuse aber nicht.

In der zweiten Hälfte machte die Heimelf nicht mehr als nötig, beschränkte sich auf die Defensive und spielte auf Konter. Nach einem sehenswerten Angriff wurde ein Ebermannsdorfer Spieler im Strafraum gefoult, doch Carsten Roth hämmerte den Elfmeter an den rechten Innenpfosten, von wo der Ball wieder ins Spielfeld zurück sprang. Königstein machte in der zweiten Hälfte das Spiel, scheiterte aber immer wieder am SpVgg-Schlussmann. Einen weiteren Konter verwandelte Dominik Götz nach einem Alleingang in der 86. Minute durch die komplette TSV-Abwehr zum 3:0.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.