18-Jährige erwarten Anzeigen - Rasierklingen geklaut
Mit gefälschtem "Schein" zur Polizei

Die Polizei bekam es nun mit einem kuriosen Fall zu tun. Eine 18-Jährige wollte offensichtlich unbedingt mobil und unabhängig sein und da sie selbst keinen Führerschein besaß, kam sie auf die Idee einen zu basteln.

Die junge Frau fertigte im Juni diesen Jahres einen vorläufigen Führerschein und legte diesen ihrer Mutter vor, die daraufhin ihre Tochter hinters Lenkrad ließ. Am 8. Dezember war die 18-Jährige als Fahrerin eines "Opel Corsa" in einen Verkehrsunfall verwickelt.

Sie wurde vom Sachbearbeiter zur Vernehmung vorgeladen und kam am vergangenen Freitag mit dem Pkw ihrer Mutter zur Polizei zum vereinbarten Termin. Auch hier war sie die Fahrerin und alleine unterwegs. Bei der nachfolgenden Überprüfung stellte der Sachbearbeiter fest, dass die junge Dame gar keine Fahrerlaubnis besitzt, und dass der vorläufige Führerschein, den sie vorlegte, total gefälscht war. Nach Hause fahren durfte sie natürlich nicht mehr und musste von ihrer Mutter bei der Polizeidienststelle abgeholt werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Urkundenfälschung und mehreren illegalen Fahrten.

Ladendiebstahl im großen Stil betrieb ein 23-Jähriger, der am Samstag in einem Einkaufsmarkt in der Rathausstraße den Diebstahlsalarm auslöste, als er durch die Eingangsschleuse nach draußen wollte. Der Mann wurde sofort angehalten. Bei seiner Durchsuchung fanden sich 26 Päckchen Rasierklingen im Wert von 593,70 Euro, die er unter seinem Hemd versteckt hatte.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.