2500 Euro vom Fußballverband und Albert Kellner
Für diejenigen, "die es wirklich brauchen"

Zwei Schecks in Höhe von zusammen 2500 Euro überreichten Andrea Schlemmer (Mitte) von der Sozialstiftung des Bayerischen Fußballverbandes und Albert Kellner (rechts) an Christian und Sebastian Fuchs (Dritter und Vierter von links). Mit dabei von der DJK Gebenbach Trainer Markus Kipry und Vorsitzender Ludwig Birner (von links) sowie BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher (rechts). Bild: hfz
BFV-Schatzmeister und Stiftungsvorstand Jürgen Faltenbacher und Albert Kellner (Kreisvorsitzender Amberg-Weiden) übergaben vor den Halbfinalpaarungen des Lotto-Bayern-Hallencups in Amberg einen Scheck der BFV-Sozialstiftung in Höhe von 2000 Euro an Sebastian und Christoph Fuchs, deren Mutter Katharina 2012 an Leukämie erkrankt ist.

Trotz einer erfolgreichen Knochenmarkspende hat die 56-Jährige, die sich seit 1979 bei der DJK Gebenbach in der Jugendarbeit engagiert, bis heute mit den Folgeschäden der Krankheit zu kämpfen. Sie sitzt seit 2014 im Rollstuhl und ist auf fremde Hilfe angewiesen. Das Geld will die Familie in einen Treppenlift und einen Rollstuhlmotor investieren.

Gleichzeitig überreichte Albert Kellner einen Scheck in Höhe von 500 Euro zur Unterstützung der BFV-Sozialstiftung an Jürgen Faltenbacher. Durch den Verzicht auf Weihnachtsgrußkarten an die Kunden seines Unternehmens konnte er die Summe für den guten Zweck bereitstellen.

"Bei der BFV-Sozialstiftung weiß ich, dass das Geld bei den Leuten ankommt, die es wirklich brauchen", sagte Kellner.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.