28-jähriger Mann verursacht 25 000 Euro Schaden und leistet Widerstand - Zwei weitere ...
Nach Alkoholfahrt völlig ausgerastet

Gegen 22.30 Uhr hatte sich am Freitag ein 28-jähriger Mann hinter das Steuer seines Ford gesetzt und wollte nach Hause fahren. Offensichtlich war die Alkoholisierung zu groß, weshalb er in der Steingutstraße in einer Kurve gegen zwei geparkte Fahrzeuge prallte und diese gegen einen angrenzenden Gartenzaun schob.

Bis die gerufene Polizeistreife eingetroffen war, war der verantwortliche Fahrer geflüchtet, hatte sein Auto und seinen 24-jährigen Begleiter zurückgelassen. An einer sofort eingeleiteten Fahndung beteiligten sich auch Streifenbesatzungen des Einsatzzuges. Wegen der guten Beschreibung konnte der Flüchtige etwa 40 Minuten später in der Triftstraße angetroffen werden. Bei seiner Festnahme leistete der stark alkoholisierte 28-Jährige erheblichen Widerstand. Er musste gefesselt und zur Dienststelle gebracht werden.

Polizistin verletzt

Ein Alkoholtest auf der Wache ergab einen Wert von knapp 1,8 Promille. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Fahrzeugs an. Einen Führerschein hat der 28-Jährige nicht. Eine Polizeibeamtin zog sich durch einen Kopfstoß des renitenten jungen Mannes leichte Verletzungen zu. Der Unfallverursacher selbst blieb unverletzt. An den beteiligten Fahrzeugen und den Grundstückseinfriedungen entstand ein Schaden in Höhe von rund 25 000 Euro. Seinen Rausch musste der Täter in der Arrestzelle der Amberger Polizeiinspektion ausschlafen.

Die Polizisten mussten noch weitere Trunkenheitsfahrten bearbeiten: Am Samstag stoppte gegen 21.15 Uhr eine Streifenbesatzung des Einsatzzuges einen 52-jährigen Mercedesfahrer in der Äußeren Raigeringer Straße. Bei der Kontrolle schlug den Beamten sofort eine nicht unerhebliche Alkoholfahne entgegen. Ein Test ergab 1,4 Promille. Eine Blutentnahme im Klinikum folgte. Die Weiterfahrt untersagten die Polizisten. Einen Führerschein konnte die Polizei nicht sicherstellen, da der 52-Jährige keinen besitzt.

Ohne Blutentnahme

Außerdem kontrollierte eine Streife am Sonntag gegen 23.10 Uhr im Gailoher Weg einen 40-jährigen Mercedesfahrer. Auch bei ihm wurde Alkoholgeruch festgestellt. Ein gerichtsverwertbarer Alkotest auf der Dienststelle ergab einen Wert von 0,8 Promille. Auf eine Blutentnahme konnte daher verzichtet werden. Seinen Führerschein durfte der 40-Jährige vorerst behalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.