280 Beschäftigte legen ihre Arbeit nieder

Auf drei Buchstaben, die zusammen das Wort "WIR" ergeben, unterschrieben die 280 Beschäftigten, die sich am Warnstreik beteiligt hatten. Die IG Metall hatte die Arbeitnehmer der Luitpoldhütte gestern Mittag zu einem einstündigen Ausstand aufgerufen. Bild: Huber
Die IG Metall hat gestern Mittag zu einem Warnstreik bei der Luitpoldhütte AG aufgerufen - 280 Beschäftigte legten in der Mittagszeit für eine Stunde die Arbeit nieder. Horst Ott, Bevollmächtigter der IGM-Verwaltungsstelle Amberg, erklärte, worum es in der aktuellen Tarifverhandlung geht: 5,5 Prozent mehr Lohn, Altersteilzeitregelung und Qualifizierungsmaßnahmen.

"Jeder von euch kann ein bisserl mehr Geld im Geldbeutel sicher gut brauchen", sagte Betriebsratsvorsitzender Christian Zwack zu den Streikenden. Ebenso hob er hervor, wie wichtig die Möglichkeit der Altersteilzeit und Bildung seien. "Wir müssen massiv Druck ausüben." Laut Horst Ott ruft die IG Metall in der ersten Welle über 6000 Beschäftigte in elf Betrieben zu Warnstreiks auf. Wenn die IGM-Verwaltungsstelle am 23. Februar erneut einen Warnstreik initiiert, werden sicher wieder Beschäftigte der LH die Arbeit niederlegen, zeigte sich Zwack überzeugt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.