7. Mai 2012: Radler überfährt Zweijährigen in Fußgängerzone

Peter Krämer von der Polizeiinspektion sprach von einem "schier unglaublichen Vorfall" mit einem "Kampfradler": Der hatte am 7. Mai 2012 in der Fußgängerzone einen Buben (2) überfahren - und war dann geflüchtet. Offenbar war auch ein Schutzengel im Spiel, denn dem Kind passierte nichts Schlimmeres. Der Radler war "mit ziemlich hoher Geschwindigkeit" vom Malteserplatz Richtung Marktplatz unterwegs gewesen. An der Einmündung zur Weinstraße hatte der Mann mit seinem Rad den Zweijährigen erfasst, der mit seiner Mutter in der Stadt war. In der AZ stand: "Das Kind wurde durch die Luft geschleudert und landete auf dem Kopfsteinpflaster, wo es liegenblieb." Dies kümmerte den Radler aber nicht. Zivilcourage zeigte ein Passant: Er zog den Rowdy von seinem Rad, um ihn zu stoppen. Der Bub wurde sofort von einer zufällig vorbeikommenden Ärztin untersucht. Eine weitere nachfolgende medizinische Kontrolle bestätigte: Das Kind hatte großes Glück, abgesehen von ein paar Prellungen blieb es unverletzt. (tk)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.