95-Jährige lädt Bürgermeister heute schon zum 100. ein
Feste Verabredung

Der Termin steht: In fünf Jahren darf Bürgermeister Martin Preuß Anneliese Halbhuber dann zum 100. gratulieren. Bild: gf
Als sich die Pferdeliebhaberin endlich ihren Mädchentraum verwirklichte, Reitunterricht nahm und regelmäßig im Sattel saß, hatte sie bereits ihren 50. Geburtstag gefeiert. Am Montag feierte Anneliese Halbhuber ihren 95. Geburtstag und mit listigem Zwinkern in den Augen meinte sie zu Bürgermeister Martin Preuß, dass er sich den 2. November 2020 vormerken solle, da könne er ihr dann zum 100. Geburtstag gratulieren.

Geboren wurde die Jubilarin in Warnsdorf im Sudetenland, der Vater war Postbeamter, die Mutter Hausfrau. Nach dem Besuch der Bürgerschule arbeitete sie als Telefonistin bei der Post und heiratete 1941 Herbert Halbhuber. Fünf Kinder kamen zur Welt, später noch 13 Enkelkinder, weitere 11 Urenkel und sogar 2 Ur-Ur-Enkel, die bei einer Urenkelin in Amerika leben.

Die Jubilarin liest gerne, hat leidenschaftlich genäht und die ganze Familie mit Kleidern versorgt. Als 1995 Herbert Halbhuber verstarb, lebte die Jubilarin mit ihren Töchtern im Haus in der Kolumbusstraße und kümmerte sich um ihre Enkel. Seit gut zwei Jahren wohnt Anneliese Halbhuber teilweise in Amberg, teilweise bei der Tochter in Ullersberg.

Im Namen der Stadt Amberg gratulierte Bürgermeister Martin Preuß, überreichte einen Geschenkkorb und meinte, dass er zum 100. Geburtstag gerne kommen werde. Allerdings müsse er noch die nächsten Kommunalwahlen abwarten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.