A-Nord: Porkert für Neugebauer - Drei neue Amerikaner
Trainer-Wechsel beim FC Freihung

Elfter Spieltag in der A-Klasse Nord, noch 270 Minuten, dann ist die Vorrunde wieder beendet. Vorne haben der SV Michaelpoppenricht und der FC Großalbershof ein bisschen Abstand zu den Verfolgern legen können. Die Verfolgermeute reicht vom SV Sorghof II bis zu den SF Ursulapoppenricht - und sie trennt nur mickrige fünf Punkte.

Ernsthafter Gegner

Den Reigen der Sonntagsbegegnungen eröffnet der SV Sorghof II, der den TSV Theuern erwartet. Auch wenn die Vilstaler in Freudenberg baden gingen, sind sie dennoch ein ernsthafter Gegner. Auch der Tabellenführer SV Michaelpoppenricht steht vor einer Herausforderung, denn der Spitzenreiter kreuzt die Klingen mit der DJK Amberg, die sich nach zwei recht düsteren Jahren gut gefangen hat.

Eine Hausnummer

Vize FC Großalbershof fährt zum ESV Amberg, der für einen Aufsteiger mit zehn Punkten aus zehn Partien keine schlechte Bilanz vorweisen kann. Gerade zu Hause am Schanzl sind die Eisenbahner eine Hausnummer. Gelingt es ihnen, den schussstarken Angriff (32 Tore) der Gäste unter Kontrolle zu bringen, ist eine Überraschung nicht auszuschließen.

Nach dem einen oder anderen mageren Resultat hat sich der FSV Gärbershof wieder weiter vorne eingereiht. Zu Gast im Waldstadion ist der SV Freudenberg II, der eine nahezu identische Bilanz aufweist: Die Bezirksligareserve hat einen Treffer mehr erzielt, aber auch einen Pluspunkt weniger auf der Habenseite.

Nicht so recht in Tritt kommt bis jetzt der Kreisklassenabsteiger FC Freihung, der sieben Zähler aus den zehn Spielen an Land gezogen hat - eine überschaubare Bilanz. Vier Leistungsträger hatten den Verein im Sommer verlassen, "ein Verlust", so Vorstand Jürgen Grundler, "den wir nicht kompensieren konnten". Vor Wochenfrist sind drei US-Amerikaner zur Mannschaft gestoßen, "die uns sicherlich weiterhelfen werden", so der Vereinsboss.

"Dumme Tore"

Einen Wechsel gab es auf der Trainerposition, denn Thorsten Porkert schwingt nun das Zepter. "Damit wollen wir neue Impulse setzen", so Grundler. Der bisherige Spielertrainer Daniel Neugebauer ist zudem verletzt und kann nicht weiterhelfen: "Wir spielen eigentlich ganz gut mit, kassieren aber immer wieder dumme Tore und schon ist es mit dem erhofften Erfolg vorbei", erläutert Grundler. Gastgeber für den FC sind die Sportfreunde Ursulapoppenricht, die als Favorit in dieses Spiel gehen.

Bei den Minimalisten

Im Mittelfeld hat es sich der FV Vilseck II bequem gemacht. Zu Gast ist der Tabellenletzte, die SG Etzenricht/Weiherhammer II, der nach der Papierform zu schlagen sein müsste. Ein bisschen abgesackt ist nach einem tollen Start das Minimalistenteam des TSV Neudorf. Der TSV Kümmersbruck gibt nun seine Visitenkarte beim Tabellenachten ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.