Ab 22 Uhr soll Nachtruhe sein

Beim Asylgipfel in Regensburg waren sich die Oberpfälzer Oberbürgermeister und Landräte einig, dass es gemeinsames Ziel sein müsse, die derzeit im Zuge des Notfallplans belegten Schulturnhallen mittelfristig wieder für den Unterricht nutzen zu können. Bilder: Huber (2)

Mancher Anwohner mag da anderer Meinung sein. Von den Flüchtlingen, die die Stadt in den Sporthallen der Willmann- und Barbaraschule untergebracht hat, werde mittlerweile "kein übermäßiger Lärm mehr verursacht".

So sieht es jedenfalls die Leiterin des Einwohneramtes, Renate Preuß. Die Menschen, die vorübergehend in Amberg untergekommen sind, habe man darauf aufmerksam gemacht, dass ab 22 Uhr Nachtruhe zu herrschen hat, sagte Preuß am Dienstag zur AZ. Der Sicherheitsdienst kümmere sich darum, dass sie beachtet werde.

73 Flüchtlinge leben derzeit in den beiden Turnhallen. Rechtsreferent Dr. Bernhard Mitko will nicht ausschließen, dass es schon bald mehr sind. "Das steht immer im Raum, aber das entscheidet die Regierung der Oberpfalz bzw. deren Erstaufnahmestelle dann, wenn Bedarf da ist", sagte er. Ausgelegt sei dieses Provisorium für 100 Plätze. Mitko erklärte ebenfalls, dass es "keine Lärmbelästigung gibt". In letzter Zeit sei es ruhig gewesen, "weil unsere Leute schon darauf achten, dass die Hausordnung eingehalten wird".
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.