Ab ins Rotlicht-Milieu

Torfrau im Einsatz. Bild: hfz

Nur zwei der drei Oberligamannschaften aus der Region sind am Wochenende im Einsatz, die Begegnung der Fußballerinnen des SC Regensburg II gegen den TuS Rosenberg wurde auf den 15. November um 15 Uhr verschoben. In der Bezirksliga Nord lockt ein Derby, und der SV 08 Auerbach hat eine interessante Fahrt vor sich.

Der TSV Theuern ist als Neuling in der Oberliga weiter ungeschlagen und das sportliche Maß aller Dinge. Diesmal erwarten die Vilstalerinnen den SV Wilting, der auf dem siebten Platz rangiert und nicht mehr ganz so stark wie in der Vorsaison scheint.

Vorsprung bewahren

Trotzdem werden die Mädchen von Trainer Bernd Polster ihren Kontrahenten nicht auf die leichte Schulter nehmen und versuchen, den sechsten Sieg im siebten Spiel an ihre erfolgreichen Fahnen zu heften. Damit könnte auch der Fünf-Punkte-Vorsprung vor dem SV Neusorg verteidigt werden und mit dieser Intention geht der Tabellenführer auch in diese Begegnung.

Durch die beiden knappen 1:0-Erfolge in den letzten beiden Partien gegen Altenstadt und Rosenberg hat sich die Tabellensituation für den FC Edelsfeld wieder etwas entspannt und die Truppe vom Hahnenkamm rückte auf den vierten Platz vor. Dies ist aber kein Anlass, sich zurück zu lehnen. Nun muss das Team von Coach Fischer bereits zum fünften Mal auswärts antreten und die Fahrt geht zur SpVgg SV Weiden. Viele werden sich noch an das rasante 4:4 im Vorjahr erinnern, als der FC Edelsfeld den letzten noch notwendigen Zähler einfuhr, um dann über ein Entscheidungsspiel den Klassenerhalt zu schaffen.

In der Bezirksliga Nord thront der SV 08 Auerbach nach wie vor mit einer weißen Weste an der Spitze. Diese tolle sportliche Bilanz soll auch den siebten Spieltag überdauern, wenn der Tabellenführer seine Visitenkarte beim FC Bergham abgibt, der noch ohne Punktgewinn die rote Laterne in seinen Händen hält. Bei einer erneut konzentrierten Leistung sollte da für den Spitzenreiter eigentlich nichts anbrennen.

Auf 13.30 Uhr vorverlegt

Derbystimmung in Ebermannsdorf, wenn die SpVgg die DJK Utzenhofen erwartet. Das Duell wurde kurzfristig auf Samstag um 13.30 Uhr vorverlegt. Beide Mannschaften aus dem Landkreis brauchen dringend Punkte, um sich von den gefährdeten Plätzen wegzustemmen, wobei der Abstand zu den besser platzierten Mannschaften noch recht gering ist.

So steht der TSV Flossenbürg auf dem fünften Platz nur drei Punkte besser da als die Lauterachtalerinnen. Nach vier Niederlagen in Folge wollen vor allem die Gastgeberinnen wieder ein Erfolgserlebnis einfahren.

Schließlich hat die SG Ursensollen/Illschwang Heimrecht gegen den TSV Flossenbürg, und wenn der starke vierte Platz mit Blickkontakt zu den führenden Mannschaften gehalten werden soll, ist ein Heimsieg gegen den Aufstiegskollegen und Kontrahenten aus der letzten Saison in der Kreisliga 1 fast schon Pflicht.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.