Abstraktes in Acryl

Leni Fromm stellt demnächst im Amberger Klinikum aus. Bild: hfz
Wänden einen Blickfang zu geben, Farbe in das Leben zu bringen und die Neugierde zu wecken - das hat sich Leni Fromm für ihre Kunst zum Ziel gesetzt. Die 37-Jährige möchte mit ihren Bildern die Fantasien und Träume der Betrachter anregen. Beim Malen versucht sie, ihren Kopf auszuschalten - ihre Arbeiten entstehen meist intuitiv, auf der Leinwand bildet sich das ab, was Leni Fromm gerade innerlich und äußerlich bewegt. Jetzt stellt Leni Fromm unter dem Titel "Ich mach' mir die Welt, wie sie mir gefällt" im Klinikum St. Marien aus. Vernissage ist am Freitag, 11. September, um 19 Uhr. Die Werke, die gezeigt werden, sind vorab unter www.kunst.ag (Künstler: Leni Fromm) zu sehen.

Die gebürtige Ambergerin malt bereits seit ihrer Jugend - damals mit Öl und Bleistift. Im Laufe der Jahre hat sie sich künstlerisch weiterentwickelt und arbeitet mittlerweile überwiegend mit Acrylfarben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.