AC-Bankdrücker gewinnen zum 10. Mal Bayernliga
Jubiläums-Titel

So sehen bayerische Sieger aus: Die Mannschaft des AC Amberg holte im Rückkampf erneut den Titel im Bankdrücken. Bild: bim
Mit 30 Zählern Rückstand starteten die Bankdrücker vom AC Amberg in die Rückrunde der bayerischen Liga. Alles in eine Waagschale geworfen, mobilisierten sie ihren letzten Kräfte und stellten die ein und andere beachtliche Leistung an den Tag. Markus Schiebel machte seinen Fehler vom letzten Wettkampftag wieder gut. Damals flog er ohne gültigen Versuch aus der Wertung, nun drückte er 175 kg und sicherte so seiner Mannschaft den nötigen Rückhalt.

Der leichteste Amberger, Danny Naber, drückte während der Hinrunde eine neue eigene Bestleistung und in der Rückrunde legte er nochmals 5 kg auf insgesamt 167,5 oben auf. Die beiden Routiniers, Christopher Robeis (190 kg) und Silko Salomo (225 kg), steuerten mit ihren Ergebnissen wichtige Punkte bei. Ihre Leistungen wurden nur noch durch Claus Piechatzek getoppt. Bei 250 beginnend, über 260 gesteigert, setzte er mit 280 Kilogramm eine neue bayerische Bestmarke in seiner Gewichtsklasse und war der stärkste Mann des Tages.

Zusammengezählt kam der ACA auf 1037,5 Kilogramm und auf umgerechnete 535 Relativpunkte. Zusammen mit den Punkten aus der Hinrunde waren es 983 gegen 924 Zähler vom ESV München-Neuaubing, welcher diesmal den dritten Rang, jedoch im Gesamtklassement den zweiten Platz belegte.

Bronze holte sich die SG Randersacker (901), vor dem SC Oberölsbach (695) und dem AC Olympia Schrobenhausen (570). Zum zehnten Mal in Folge durfte sich der AC Amberg über den Gewinn der bayerischen Bankdrückliga freuen und strebt auch im kommenden Jahr kein schlechteres Ergebnis an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.