Afrika-Aktion knackt 50 000-Euro-Grenze

"Die Afrika-Aktion Amberg war ein voller Erfolg." Darüber freut sich Dr. Ulrich Siebenbürger, der Vorsitzende der Projekthilfe Dr. Luppa. Und er spricht allen, die sich seit Jahresbeginn mit vielen kreativen Ideen am Spendensammeln beteiligt haben, ein großes Lob aus. Denn durch ihr Engagement ist schon vor der 50-Jahr-Feier am 17. Oktober die 50 000-Euro-Schallmauer geknackt worden. Das war der Wunsch von Ambergs Entwicklungshilfeorganisation zum Geburtstag gewesen: Dass sie es mit Hilfe von engagierten Bürgern schafft, bis Mitte Oktober 50 000 Euro für ein neues Witwen-Projekt in Burkina Faso zu stemmen. Dieses Ziel wurde nun erreicht und wird bis zum Festakt vielleicht sogar noch übertroffen, denn die Kosten für ein neues Versammlungs- und Arbeitszentrum für entrechtete Frauen am Rand der Hauptstadt Ougadougou liegen ohnehin höher. Mit dem teils schon vorgeschossenen Geld hat der Bau in den vergangenen Monaten gute Fortschritte gemacht, berichtet Dr. Siebenbürger. Er wird aktuelle Bilder davon beim Jubiläumsabend zeigen und den Hintergrund des Projekts erläutern. (ath)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.