Albernde Kinder: 40-Jährige dringt in Pausenhof ein
Passantin tickt aus

Polizeieinsatz auf dem Schulgelände: Zwei Beamte mussten am Montag gegen 13.45 Uhr zum Bürgermeister-Bartelt-Platz ausrücken, um einen Streit zwischen herumalbernden Kindern, einer Passantin und dem Aufsichtspersonal der Schule zu schlichten.

Wie die Polizei berichtet, fühlte sich eine 40-Jährige offenbar von Schülern provoziert, als sie am Schulgelände vorbeiging. Zunächst habe sie die Kinder über den Zaun hinweg aufgefordert, ruhig zu sein. "Die Schüler interessierten diese mahnenden Worte wenig, weshalb sich die Ambergerin bemüßigt fühlte, das Schulgrundstück zu betreten und auf die Kinder zuzugehen", heißt es im Polizeibericht weiter. An dieser Stelle schaltete sich eine Kinderbetreuerin ein. Nach Polizeiangaben ging die Frau "dazwischen, um mögliche Übergriffe zu vereiteln und schob die aufgebrachte Hausfrau in Richtung Ausgang". Dort hielt sie sich allerdings nicht lange auf. Gleich nach der Rangelei sei sie über den Zaun auf das Schulgelände geklettert, um erneut mit der Aufsicht zu diskutieren. Zwischenzeitlich war ein 46-jähriger Mann der Kinderbetreuerin zu Hilfe geeilt.

Als die Polizei kam, zeigte die Passantin den 46-Jährigen wegen Körperverletzung an. Der Mann habe ihr zwei Ohrfeigen gegeben, gab die Frau zu Protokoll. Der Beschuldigte wies den Vorwurf jedoch zurück. Nun hat die Polizei ein ganzes Stück Arbeit vor sich. Sie ermittelt auch wegen eines möglichen Hausfriedensbruchs gegen die 40-Jährige. Zeugen sollen sich melden (09621/89 00).
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.