Alle spielen für Kastl

In Unterzahl geriet der SV Loderhof/Sulzbach im Derby beim TuS Rosenberg gehörig unter Druck. Hier köpft der Rosenberger Dominik Spies (Mitte) auf das Loderhofer Tor. Bild: Ziegler

Der Tabellenführer der Kreisliga Süd pausiert - und freut sich. Denn die Verfolger stellen am zehnten Spieltag einiges an, um nicht die Nummer eins zu werden.

Der SV Raigering hätte mit einem Dreier die Spitze übernehmen können - schafft aber in Schmidmühlen nur ein Remis. Auch die DJK Ursensollen kommt über ein 2:2 bei Germania Amberg nicht hinaus. Und der SSV Paulsdorf kassiert in Königstein eine 0:4-Klatsche - so bleibt der TuS Kastl vorne.

TuS Rosenberg       3:0 (1:0)       SV Loderhof
Tore: 1:0/2:0/3:0 (40./50./70.) Mario Rudert - Gelb-Rot: (42.) Simon Hambeck, (53.) Christoph Völkl (beide Loderhof) - SR: Roland Gawlik (TSV Wilhermsdorf/Nürnberg)- Zuschauer: 165.

(kok) In einem einseitigen Derby gewann die Heimelf durch drei Rudert-Tore mehr als verdient mit 3:0. Hochkarätige Chancen wurden vergeben, ehe Rudert kurz vor der Pause die Führung per Abstauber erzielte. Nachdem sich die Gäste durch zwei Platzverweise selbst dezimierten, hatte der TuS leichtes Spiel. Rudert sorgte per Freistoß (50.) und sattem Linksschuss (70.) für den Endstand und krönte damit seine gute Leistung. Bei konsequenterer Chancenverwertung hätte das Ergebnis auch höher ausfallen können.

TSV Königstein       4:0 (3:0)       SSV Paulsdorf
Tore: 1:0 (20., Foulelfmeter) Bernd Schmidt, 2:0 (23.) Philipp Feldmann, 3:0 (30.) Thomas Scheidler, 4:0 (83.) Andreas Farnbauer - SR: Markus Lehner (Ursensollen) - Zuschauer: 80.

(jsb) Der TSV machte von Anfang an Dampf. Der verdiente Führungstreffer fiel nach 20 Minuten durch einen von Bernd Schmidt verwandelten Foulelfmeter. Der TSV ruhte sich auf der Führung keineswegs aus und erhöhte durch zwei weitere Treffer auf 3:0. Beim zweiten Tor spitzelte Feldmann nach schönem Pass von Scheidler den Ball am Torwart vorbei. Dem 3:0 ging ein langer Ball von Ringler voraus, den Scheidler an seinem Gegenspieler vorbeilegte und vollendete. Die Gäste taten sich gegen die gut stehende Defensive des TSV schwer. Bis auf eine Chance nach einer Ecke konnte Paulsdorf keine weiteren Akzente setzen.

Ganz im Gegenteil Königstein, das bei einer besseren Chancenverwertung das Ergebnis zur Halbzeit sogar noch in die Höhe hätten schrauben können. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Der Gastgeber kontrollierte das Spiel zunächst und kam einige Male gefährlich vor das Tor von Heldmann. Mit zunehmender Spieldauer schaltete man jedoch einen Gang zurück. In der Schlussphase stellte Farnbauer mit einem Volleyschuss den auch in der Höhe verdienten Endstand her.

TuS/WE Hirschau       2:2 (1:0)       FC Edelsfeld
Tore: 1:0 Simon Falk (26.), 1:1 Eric Pridgen (50.), 1:2 Bastian Kölbel (70.), 2:2 Philipp Falk (89.) - SR: Natalie Kink (Störnstein) - Zuschauer: 203.

(cgh) Den ersten Durchgang kontrollierten die Hausherren und kamen auch in der 26. Minute zum Führungstreffer, einen Freistoß von Kapitän Philipp Falk versenkte Simon Falk per Kopf im Tor der Gäste. Wie verwandelt kamen die Gäste im zweiten Abschnitt aus der Kabine, plötzlich war die Heldrich-Truppe am Drücker. Und auch hier waren Standards ausschlaggebend, der Ausgleich durch Eric Pridgen (50.) und die Führung durch Bastian Kölbel fielen nach ruhenden Bällen. Die dritte Niederlage in Folge zeichnete sich ab, ehe sich Philipp Falk eine Minute vor Ende mit einer schönen Einzelleistung ein Herz fasste und das umjubelte 2:2 erzielte. In der Nachspielzeit rückte Schiedsrichterin Natalie Kink in den Mittelpunkt. Nach einer Flanke von Raphael Hirmer kassierte Stefan Pfab einen Tritt in die Hacken, es ertönte der Pfiff und Kink zeigte auf den Elfmeterpunkt. Nach kurzer Rücksprache mit dem Assistenten wurde aus dem Elfmeter unverständlicherweise ein indirekter Freistoß, der nicht verwertet wurde. Eine für alle, auch für die Edelsfelder Anhänger, mehr als sonderbare Regelauslegung.

DJK Utzenhofen       1:2 (0:1)       SVL Traßlberg
Tore: 0:1 (40.) Michael Behrend, 1:1 (65.) Sebastian Schwarzfischer, 1:2 (67.) Harry Gittl - SR: Moritz Schrenk (SK Heuchling) - Zuschauer: 115.

(aun) Von Beginn an machten die Gäste klar, dass sie nicht gewillt waren als Verlierer den Platz zu verlassen. Traßlberg spielte aus einer massiven Abwehr, und Utzenhofen fand kein Mittel dagegen. Die dritte Niederlage in Folge wirft die Mannschaft der DJK ins hintere Tabellendrittel und tut weh. In der 40. Minute ein Konter der Gäste, Utzenhofens Hintermannschaft war einen Moment nicht im Bilde und es stand 0:1 durch Michael Behrend. Die Zuschauer vermissten den Kampf und die mannschaftliche Geschlossenheit. Kraft und Spielverständnis sind zur Zeit Mangelware. Wer glaubte, in der zweiten Hälfte würde der Gastgeber das Spiel besser gestalten, der musste immer wieder einen Konter der Gäste registrieren. Christian Lang hatte alleine vor Torwart Michael Birkl die Chance, den Ausgleich zu erzielen, doch der Gästetorwart hielt. Die 65. Minute brachte dann durch Sebastian Schwarzfischer den langersehnten Ausgleich zum 1:1. Aber nur zwei Minuten später wieder die gleiche Situation, nur von der linken Seite, und Harry Gittl erzielte das Siegtor zum 2:1.

ASV Haselmühl       0:2 (0:2)       Inter Bergsteig
Tore: 0:1 (30.) David Kubik, 0:2 (38.) Albert Sejdiu - SR: Alexander Nistschuk (SVK Beiertheim) - Zuschauer: 80.

(pme) Die Zuschauer sahen in der ersten halben Stunde ein ausgeglichenes Spiel. Es gab je Mannschaft eine hochkarätige Torchance, welche aber von den jeweiligen Torhütern bravourös entschärft wurden. Nach einer sauberen Flanke von der Eckfahne erzielte David Kubik mit einem Flugkopfball unhaltbar die Führung für die Gäste. Kurz darauf brachte die vielbeinige ASV-Abwehr den Ball nicht aus dem Torraum, und Albert Sejdiu brachte den Ball zum 0:2 im Tor unter. Nach dem Wechsel bestimmte Inter Bergsteig weitgehend das Spielgeschehen. Beim ASV war zu wenig Bewegung im Spiel und so musste man sich mit der zweiten Heimniederlage abfinden.

SV Schmidmühlen       2:2 (1:1)       SV Raigering
Tore: 0:1 (19.) Florian Paa, 1:1 (38.) Christopher Roidl, 1:2 (66.) Florian Haller, 2:2 (76.) Swen Sobiella - SR: Fabian Held (DJK Dürnsricht) - Zuschauer: 120.

(fop) Einen verdienten Punkt aber wieder nicht den nötigen Dreier holte sich Schmidmühlen gegen die starken Gäste aus Raigering. Diese bestimmten in den ersten 20 Minuten klar das Geschehen. In der 5. Minute scheiterte Spielertrainer Martin Kratzer am Pfosten, in der 11. Minute konnte Daniel Liebchen für den bereits geschlagenen Torwart Gollwitzer auf der Linie klären. In der 19. Minute war dieser aber machtlos, als nach einem Ballverlust Florian Paa zum 0:1 einköpfte. Danach hatte Schmidmühlen den Gegner besser im Griff, und kam nach einer Ecke durch Spielführer Alexander Graf zu einer ersten Großchance (35.). Drei Minuten später war Raigerings Torwart Tobias Schoberth machtlos, als Christopher Roidl aus 20 Metern das 1:1 erzielte.

Ein umstrittener Freistoß des ansonsten sehr gut leitenden Schiedsrichters Held führte zur 2:1-Führung für die Gäste, als Florian Haller die Hereingabe per Kopfball versenkte (66.). Einen Glücksgriff tätigte Schmidmühlens Trainer Marco Eckstein, als er zu Beginn der zweiten Hälfte einen der Top-Torjäger der A-Klasse, Swen Sobiella, einwechselte. Er war in der 71. Minute zur Stelle und markierte das 2:2.

Germania Amberg       2:2 (2:0)       DJK Ursensollen
Tore: 1:0 (28.) Jakob Kohler, 2:0 (44.) Dominik Peter, 2:1 (48.) Vitali Stang, 2:2 (55., Foulelfmeter) Sebastian Eichenmüller - SR: Sergej Aleschko (SV Kauerhof) - Zuschauer: 130.

(tre) Die Germanen können in dieser Saison zu Hause nicht gewinnen. In einer intensiv geführten Partie waren die Hausherren im ersten Spielabschnitt über weite Strecken Herr der Lage und hatten auch die ersten Möglichkeiten. Die beste hatte Dominik Peter nach einer Viertelstunde, er scheiterte aber knapp aus kurzer Distanz. Die Führung fiel nach erfolgreichem Pressing. Über Thomas Ficarra und Florian Weiß landete der Ball beim aufgerückten Jakob Kohler und der ließ Torwart Jakusevic keine Chance beim 1:0.

Glänzende Vorarbeit leistete dann wiederum Florian Weiß beim 2:0, als er sich auf rechts gut durchsetzte und Dominik Peter bediente, der per Kopfball die Führung ausbaute. Unmittelbar nach der Pause bekamen die Gäste einen Freistoß zugesprochen, Vitali Stang verlängerte gekonnt per Kopf zum 2:1-Anschlusstreffer. Der hinterließ sichtlich Wirkung bei den Hausherren. Nach einem Steilpass aus dem Mittelfeld waren zwei DJK-Akteure frei durch und der herausstürzende Torwart Götz foulte Michael Lutter. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sebastian Eichenmüller souverän zum Ausgleich.

Die Schlussphase verlief turbulent. Zwei Aluminiumtreffer aufseiten der Gäste, eine gute Möglichkeit für Patrick Wagner und ein Alutreffer für die Germanen hätten das Spiel noch entscheiden können, es blieb aber beim leistungsgerechten Remis.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.