Alt und Jung lernen voneinander

Alfred Kett, Brigitte Bachmann, Wolfgang Fesich, Peter Nißlbeck, Heinz Netta, Brigitte Netta, Jonas Lay, Martin Schaller, Lukas Stollner und Danielle Gömmel (von links) nahmen an dem generationenübergreifenden Gedankenaustausch von AG 60plus und Jusos teil. Bild: hfz

Jung und Alt ergänzen sich: Nach diesem Motto wollen sich die Amberger Jusos und die Arbeitsgemeinschaft 60plus der SPD künftig häufiger austauschen. Denn schon beim ersten Treffen haben sie Gemeinsamkeiten entdeckt und vertieft.

Zu dem Frühstück war es unter der Regie des Juso-Unterbezirksvorstands um Lukas Stollner und Danielle Gömmel sowie des AG60plus-Unterbezirksvorsitzenden Wolfgang Fesich gekommen. Neben den Delegationen um die Spitzen beider Seiten nahmen auch Bürgermeisterin Brigitte Netta, die stellvertretende Landrätin und Birglands Bürgermeisterin Brigitte Bachmann sowie die neue SPD-Stadtverbandsvorsitzende Hannelore Zapf teil.

Fahrt nach Auschwitz

Der Gedanken- und Meinungsaustausch "über die Generationen hinweg" und die teilweise unterschiedliche Sichtweise auf manche Themen waren Mittelpunkt des Planungstreffens. Die Jusos haben sich demnach für heuer vorgenommen, neben dem tagesaktuellen Geschehen verstärkt an geschichtliche Ereignisse, wie zum Beispiel den Mauerfall und die Wiedervereinigung vor 25 Jahren sowie die Befreiung des KZ Auschwitz vor 70 Jahren in Themenveranstaltungen zu erinnern.

Dazu gibt es von Mittwoch, 17., bis Sonntag, 21. Juni, auch eine Gedenkstättenfahrt nach Oswiecim (Auschwitz), wo Zeitzeugengespräche mit Überlebenden des Konzentrations- und Vernichtungslagers geführt werden sollen. Mitte Juli wird laut Presseinformation eine Veranstaltung mit Rückblick auf Wendezeit und den Fall der Berliner Mauer folgen.

Ältere erlebten vieles selbst

Die Arbeitsgemeinschaft 60plus möchte hier nach eigener Auskunft ihr Wissen vermitteln, da viele von ihnen einiges, was die Jungen nur aus dem Geschichtsbuch kennen, selbst erlebt haben. Beide Seiten waren sich einig, dass sie eine Basis für ihre Zusammenarbeit gelegt haben, die bei solchen gemeinsamen Treffen auch in Zukunft gepflegt werden soll.

"Der Austausch zwischen den Generationen ist den Jusos und der AG60plus sehr wichtig, da wir voneinander viel lernen können", heißt es in der Presseinfo abschließend.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.