Amberg.
Arbeitsmarkt

Im Bezirk der Geschäftsstelle Amberg der Agentur für Arbeit ging die Erwerbslosigkeit von September auf Oktober zurück.

Mitte Oktober waren im Amberger Geschäftsstellenbezirk rund 2000 Personen arbeitslos gemeldet.

Die Zahl der Erwerbslosen hat sich laut Agentur von September auf Oktober um 180 verringert.

Die Quote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug somit im Oktober 3,6 Prozent. Im September lag sie noch bei 3,9 Prozent. Im Oktober vergangenen Jahres war ein Wert von 3,7 Prozent zu verzeichnen gewesen.

Es meldeten sich 287 Personen neu oder erneut arbeitslos, das sind 5,9 Prozent weniger als vor einem Jahr.

371 Männer und Frauen beendeten ihre Stellenlosigkeit (plus 9,4 Prozent).

Seit Jahresbeginn gab es insgesamt 2666 Arbeitslosenmeldungen, das ist ein Minus von 57 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dem gegenüber stehen 2838 Abmeldungen von Beschäftigungslosen (minus 27).

Der Bestand an Stellen ist im Oktoberum 43 auf 527 gesunken; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es vier Arbeitsstellen mehr.

Unternehmer meldeten im Oktober 188 neue Beschäftigungsmöglichkeiten, 29 weniger als vor einem Jahr.

"Dies ist eine sehr erfreuliche Entwicklung", bewertete Franz Elsner, Leiter der Agenturgeschäftsstelle Amberg, die Lage. "Es zeigt sich, dass der hiesige Arbeitsmarkt insgesamt gut aufgestellt ist. Insbesondere die stabile Nachfrage nach Fachkräften bei den Handwerksbetrieben ist ein klares Indiz dafür, dass sich die Unternehmen nachhaltig auf einem soliden Kurs befinden." Die Kräftenachfrage der Betriebe erstrecke sich vor allem auf Metallfachkräfte wie Metallbauer, Industriemechaniker, Mechatroniker und Schweißer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.