Amberg.
Drillingsfeld 2 reicht nicht aus

Wer hier rechts abbiegt, fährt in das Mitte der 90er Jahre erschlossene Baugebiet Drillingsfeld. Genau gegenüber, auf der freien Fläche zwischen Frühlingsstraße und Alt-Eglsee (links), wird im neuen Jahr mit den Vorbereitungen für den zweiten Abschnitt begonnen. Doch die Stadt hat noch weitere Baugebiete in der Hinterhand. Bild: tk
Lokales
Amberg in der Oberpfalz
18.07.2015
116
0
(tk) Seit der 2006 erschlossenen Martinshöhe 2 mit 99 Parzellen war kein Neubaugebiet mehr so groß wie das Drillingsfeld 2, in dem 95 Parzellen vorgesehen sind (wir berichteten). Die Stadt gibt sich damit aber noch lang nicht zufrieden. CSU-Fraktionsvorsitzender Dieter Mußemann sieht in der Ausweisung weiterer Areale eine "absolut vordringliche Aufgabe". Im Hauptausschuss erfuhren die Mitglieder, wie das Baureferat für die Zukunft plant. Im nächsten Jahr sollen die Erschließungen an der Königsberger Straße (8 Einfamilienhäuser), in Bergsteig Mitte (Seite 30) und im Drillingsfeld 2 beginnen.

Ein Jahr danach werde das Raigeringer Baugebiet Himmelsweiher mit 15 Einfamilienhaus-Parzellen folgen. Doch damit nicht genug: Sollte die Nachfrage weiterhin so groß sein, käme ab 2019 auch ein zweiter Bauabschnitt (12 Parzellen) an der Kennedystraße Süd hinzu. Grundsätzliche Entwicklungsmöglichkeiten sieht die Stadt laut Kämmerer Franz Mertel zudem an den Himmelsweihern (wo eine Erweiterung denkbar ist), am Buchenweg und Eichenhain, in Karmensölden-West sowie an den Krautäckern an der Hockermühlstraße.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.