"Amberg: Geschäftsführer und ""Fels in der Brandung"" der Firma Lüdecke ist verstorben"
Verstorben

Lüdecke-Seniorchef Erwin Bogner starb am Samstag im Alter von 82 Jahren. Bild: Steinbacher
Lokales
Amberg in der Oberpfalz
30.04.2015
159
0

Der "Motor und Taktgeber" ist tot

Amberg. (kan) Die, die ihm nahestanden, heben hervor: "60 Jahre war er Motor und Taktgeber des Unternehmens. Er war uns Ansporn und Maßstab zugleich." Von einem "Fels in der Brandung" ist die Rede. Und deshalb werde man sein "herausragendes unternehmerisches Lebenswerk" in seinem Sinne fortführen. Am Samstag ist Erwin Bogner gestorben, der Geschäftsführende Gesellschafter der Firma Lüdecke. Er wurde 82 Jahre alt.

Das mittelständische Familienunternehmen Lüdecke ist Weltmarktführer auf dem Sektor Kupplungssysteme. Erwin Bogner, ein gebürtiger Amberger, kam nach den Kriegs- und Nachkriegswirren und ersten Stationen bei Eisen Schmidt und als Glücksklee-Milch-Vertreter bereits Mitte der 50er-Jahre zu Lüdecke. Rasch wurde er Geschäftsführer und Teilhaber. 1986 übernahm er Lüdecke komplett und entwickelte die Firma zu einer Top-Adresse für hochwertige Industriearmaturen.

Im Kulturschloss Theuern ist am Sonntag, 3. Mai, um 15 Uhr die Trauerfeier. Die Beisetzung erfolgt auf Wunsch von Erwin Bogner im engsten Familienkreis.

Vereine

Raigering

Burschen wandern

Es ist eine dieser vielen Traditionen, die der Burschenverein 07 Raigering seit über 100 Jahren pflegt. Heute, Donnerstag, schnürt der BV07 seine Wanderschuhe und marschiert in den Mai. Treffpunkt ist um 17.30 Uhr beim Café Erras. Ziel ist die Schmie-Alm in Freudenberg. Bereits einen Tag später, am Freitag, stellen die Burschen im Sterk-Garten den Raigeringer Maibaum auf. Treffpunkt hierfür ist um 12.30 Uhr in der Brauereigaststätte. Wie jedes Jahr, gibt es auch heuer wieder für alle, die mithelfen, Getränke und ein Essen umsonst. (gth)

ADFC

Kirchweih-Tour

Freitag, 1. Mai, 9.30 Uhr, Abfahrt beim ACC; Länge etwa 40 Kilometer, Dauer sechs Stunden; Leitung: Harald Erlenbach, 0176/94 85 54 40; Gebühr 2,50 Euro, Mitglieder frei. Gefahren wird zur Kirchweih nach Zant und nach ausgiebiger Rast zurück über Ursensollen und Ammerthal.

Fränkische Schweiz

Samstag, 2. Mai, 7.30 Uhr, Abfahrt vom Dultplatz (Radverladung); Länge rund 40 Kilometer, Dauer zehn Stunden; Leitung: Lukas Wilhelm, 8 46 72; Gebühr 2,50 Euro, Mitglieder frei. Mit Autos Räder-Transport nach Gräfenberg. Von dort in die Forchheimer Innenstadt zur Kaffeerösterei Bogatz (Vorführung), später zum Bergfest auf dem Walberla.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.