Amberger Feuerwehrnachwuchs beweist sein Können bei der bayerischen Jugendspange
Fit am Schlauch und an der Leine

Unter den strengen Augen der Schiedsrichter gab es jede Menge Aufgaben perfekt zu bewältigen. Bild: tne
(tne) "Zur Übung fertig", hallte es dutzendfach über den Vorplatz des Ammersrichter Feuerwehrhauses: 28 Jugendliche der Wehren Amberg, Ammersricht, Karmensölden und Raigering legten unter den strengen Augen der Schiedsrichter ihre Prüfung zur bayerischen Jugendspange ab.

Langes Training

Zwei Wochen waren die Nachwuchsfeuerwehrler von einem Ausbilderteam vorbereitet worden. Zu den Aufgaben gehörten neben dem gezielten Ausrollen eines Schlauches oder dem gezielten Werfen einer Feuerwehrleine auch das Kuppeln eines Saugschlauchs oder das Umspritzen eines Eimers mit der Kübelspritze, alles natürlich unter engen zeitlichen Vorgaben.

Weitere Prüfungsstationen waren das Zuordnen von wasserführenden Armaturen sowie das Anlegen von in der Feuerwehrarbeit grundsätzlich wichtigen Knoten wie dem Mastwurf oder dem Brustbund. Das Zusammenkuppeln einer 90 Meter langen Schlauchleitung stellte die letzte praktische Hürde für die Jugendfeuerwehrler dar. Zum Abschluss musste jeder Teilnehmer noch einen Fragebogen beantworten. Die lange und intensive Ausbildung hatte sich bezahlt gemacht, denn alle 28 Jugendlichen bestanden die Prüfung zur bayerischen Jugendspange mit Bravour. Ambergs Stadtjugendfeuerwehrwart Christian Pöhlmann beglückwünschte sie alle zur bestandenen Prüfung. Besonders dankte er dem engagierten Ausbilderteam für die gelungene Vorbereitung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.