Amberger stoppt Täter, hält ihn trotz Biss, Pfefferspray- und Spritzen-Attacke fest
Held kämpft gegen rabiaten Dieb

(ath) Die Polizei nennt es "große Zivilcourage". Man kann wohl genauso gut von einem Helden sprechen, den ein 56-jähriger Amberger am Mittwoch in der Regensburger Altstadt gegeben hat. Furchtlos stellte er einen flüchtenden Ladendieb auf der Straße und blieb dabei nahezu schmerzlos. Denn der Täter leistete massive Gegenwehr, traktierte unseren Helden auf übelste Weise.

Aber der Reihe nach: Gegen 17 Uhr hatte der Dieb (31) die kurze Abwesenheit eines Händlers am Neupfarrplatz genutzt, um aus dessen Verkaufsstand eine Geldkassette mit mehreren Hundert Euro Barem zu entwenden und sofort zu Fuß zu fliehen. Da der Bestohlene den Vorfall dennoch zufällig bemerkt hatte, verfolgte er ihn bis in die Nachbarstraße.

Dort in der Tändlergasse wurde der Amberger auf die dramatische Szene aufmerksam. Er reagierte nach Auskunft der Beamten geistesgegenwärtig und beherzt. Der 56-Jährige rang den in Regensburg wohnenden Täter nieder und hielt ihn fest. Das wurde jedoch ein gefährliches Unterfangen. Denn der 31-Jährige sprühte seinem Kontrahenten Pfefferspray in die Augen, biss ihn in den Unterarm und versuchte obendrein noch, mit einer Einwegspritze auf ihn einzustechen.

Der Amberger ließ trotzdem nicht locker, bis die Polizei kam. Sogar den für ihn verständigten Rettungsdienst nahm er nicht in Anspruch. Die Ordnungshüter lobten sein "mutiges und entschlossenes Verhalten". Gegen den rabiaten 31-Jährigen ermitteln sie nun wegen Diebstahls mit Waffen und gefährlicher Körperverletzung. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.