Angemerkt Etwas mehr Gelassenheit

Wenn Polizisten einen betrunkenen Autofahrer verfolgen, der Amok läuft, haben sie strikte Order, sich zurückzuhalten, um weitere Eskalationen und damit Schäden zu vermeiden. Eine vernünftige Anweisung. Denn auch mit Augenmaß und Gelassenheit kann man Tätern auf die Spur kommen und sie zur Verantwortung ziehen.

Wir waren nicht dabei, als sich ein sturzbetrunkener Neujahrsmusikant aus einem umgestürzten Holzstoß hochrappelte und dann zu Misstönen gegenüber eintreffenden Polizeibeamten ansetzte. Es gab offenbar strafbare Handlungen des Musikanten, die nun - merkwürdigerweise erst knapp drei Jahre später - von der Justiz geahndet werden mussten. Dies stand außer Frage.

Doch eine Datenerhebung hätte die Exekutive einfacher haben können. Der während seiner Brauchtums-Tour von Haus zu Haus mit Schnaps bedachte Mann wohnte in einer Nachbarortschaft und seine Frau befand sich mit am "Tatort". Man hätte sagen können: "Gehen Sie heim, schlafen den Rausch aus und morgen kommen wir wieder." Dann wäre ihm, weil zu diesem Zeitpunkt nüchtern, zu erklären gewesen, dass Beleidigungen und unflätiges Benehmen auch bei noch so bodenständigen Gepflogenheiten nicht gehen. Gefahr, wie es im Amtsdeutsch heißt, war nicht im Verzug. Personalien können auch durch Ermittlungstätigkeit zweifelsfrei festgestellt werden.

Stattdessen wurde nun ein Fall mit etlichen Anklagepunkten aus diesem Neujahrs-Intermezzo von Zant. Nur die Sachbeschädigung fiel weg. Denn der Eigentümer des zum Einsturz gebrachten Holzstoßes schlichtete seine Scheite selbst wieder auf.

redaz@zeitung.org

Im Blickpunkt Klinikum-Bilanz für drittes Quartal

Amberg. Relativ übersichtlich ist die Tagesordnung der Mitglieder des Klinikums-Verwaltungsrats, die sich heute zu ihrer nächsten öffentlichen Sitzung treffen. Ab 15 Uhr geht es im Konferenzraum im ersten Stock des Krankenhauses zunächst um die vorgeschriebene und aktuell laufende Modernisierung des Brandschutzes.

Es folgt eine Besichtigung von Küche und Speisesaal. Zudem erfahren die Mitglieder des Gremiums vom Vorstand, wie sich die Belegungsquote und die Patientenzahlen in St. Marien von Juli bis September entwickelt haben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.