Angeschlagenes Schlusslicht 1. FC Schlicht bei Spitzenreiter TSV Neudorf - SpVgg Ebermannsdorf ...
Der falsche Gegner zum falschen Zeitpunkt

Der FC Edelsfeld und der TSV Theuern dürfen an diesem Wochenende "zuschauen", wie sich die restlichen Frauenfußballteams aus der Region behaupten - und die stehen vor teilweise recht kniffligen Aufgaben.

In der Bezirksoberliga kommt der 1. FC Schlicht nicht so recht in die Gänge und hat nun eine Herkulesaufgabe vor sich: Die Reise geht ausrechnet zum Spitzenreiter TSV Neudorf. Auch für den TuS Rosenberg wird es nicht einfach, denn auch wenn der Gastgeber SV Neusorg bis jetzt noch keine Bäume ausgerissen hat, ist ihm durchaus Punktezuwachs gegen den Tabellenvierten zuzutrauen. Gar nicht rund läuft es beim TV Barbing - ebenso wie beim FC Schlicht sind drei Punkte die magere Ausbeute. Der Tabellenvorletzte erwartet den Zweitplatzierten SV Wilting, der sich gerade so richtig warm geschossen hat und für die Gastgeberinnen momentan sicherlich zu stark sein dürfte.

Der spielfreie Tabellenführer TSV Theuern hat in der Bezirksliga Nord die meisten Kontrahenten schon weit hinter sich gelassen, lediglich der SV Altenstadt hat noch einen überschaubaren Rückstand, den er durch einen Heimsieg gegen den Vorletzten SG Oberviechtach/Teunz ein wenig verringern möchte. Dreimal trat die SpVgg Ebermannsdorf bisher auswärts an - und dreimal kehrte sie, wenn auch mitunter mit Pech, mit leeren Händen nach Hause zurück. Der Rangfünfte möchte dies beim Tabellennachbarn TV Nabburg II ändern. Eine Niederlage wäre unschön, denn wenn sich die FT Eintracht Schwandorf zu Hause auch noch gegen den Neuling FC Bergham durchsetzt, würden die Ebermannsdorf-erinnen bis auf Rang sieben abrutschen.

Schlusslicht SSV Schorndorf hofft auf den ersten Dreier, doch der Gast aus Schwarzenfeld (3.) scheint nicht gerade der passende Gegner dafür zu sein. Im Gegensatz zur ersten Mannschaft in der Bezirksoberliga läuft es für die zweite Vertretung des TV Barbing in der Bezirksliga Süd optimal: Einsam und siegreich dreht sie ihre Runden. Die im Keller angesiedelte DJK Daßwang macht dem Spitzenreiter ihre Aufwartung und alles andere als ein Heimsieg wäre eine faustdicke Überraschung. Der SC Regensburg III als einziger ernsthafter Verfolger wird sich zu Hause gegen die SG Kallmünz/Hardt, die auf dem vorletzten Platz logiert, wohl ebenfalls keine Blöße geben. Zwei Heimspiele, zwei Heimsiege: Die DJK Utzenhofen hatte im Wirlbachstadion bis jetzt die Hosen an und möchte die kleine Serie gegen den VfB Regensburg ausbauen. Deutlich bessere Zeiten haben die SpVgg Ziegetsdorf und der TSV Deuerling bereits erlebt, doch "nachtrauern" bringt keine Punkte.

Fünf Partien und fünf Siege: Der Oberliga-Absteiger TSV Flossenbürg hat in der Kreisliga 1 eine tolle Bilanz und will diese bei der SpVgg Moosbach (5.) ausbauen. Der TSV Theuern II hat den zweiten Rang halten können. Wenn dies die Truppe von Michael Held auch über diesen Spieltag hinaus schaffen möchte, muss sie am Rußweiher in Eschenbach (8.) gewinnen. Das wird beim Sportclub nicht einfach. Die SG Ursensollen/Illschwang kann dem "Vize" entscheidend auf den Pelz Rücken, wenn sie selbst ihre Hausaufgaben gegen den SV Etzenricht (6.) macht.

Eine etwas konfuse Tabelle weist derzeit die Kreisliga 2 auf, denn der SV Fischbach hat beispielsweise doppelt so viele Partien wie die SG Steinberg ausgetragen. Da wird noch kräftig nachgeholt. Vorne haben sich der SC Katzdorf und der SV Leonberg - beide noch ungeschlagen - als ernsthafte Titelbewerber angemeldet. Der SV Katzdorf dürfte dabei beim TuS Dachelhofen (4.) noch stärker geprüft werden als Leonberg gegen die SF Weidenthal, die einen Fehlstart hingelegt hat.

Den Schwung aus dem ersten Erfolg möchte die DJK Ensdorf mitnehmen, um zu Hause gegen die SG Steinberg nicht leer auszugehen. Der SV Altendorf (6.) wird versuchen, dem favorisierten SV Fischbach (3.) ein Bein zu stellen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SpVgg (24098)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.