Angstgegner geschlagen

Zwei Siege aus Sicht des Tischtenniskreises Amberg waren wichtig: Der TTC Kolping Hirschau feierte in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren einen knappen 9:6-Erfolg über den SV/DJK Sulzbürg. Einen Stock tiefer in der 3. Bezirksliga-West-Herren erteilte der TTC Luitpoldhütte dem SVE Seubersdorf mit 9:3 eine kleine Lehrstunde.

(blg) Beide Siege brachten Punkte, die am Ende der Saison in der Frage nach dem Klassenerhalt Gold wert sein können.

Der TTC Kolping Hirschau schaffte mit einer 2:1-Führung aus den Doppeln eine gute Basis für die folgenden Einzel. Im Spitzenpaarkreuz mussten sich Philip Aman und Jonas Grünwald gegen Stefan Koller geschlagen geben. Dafür hielten sie sich an Dieter Koller schadlos. In der Mitte setzte sich Markus Dittrich sowohl gegen Dominic Stigler als auch Eduard Dengel durch und war mit zwei Einzelsiegen bester Kaolinstädter. Anton Brumbach verpasste nach dem Erfolg über Eduard Dengel mit einer knappen 2:3-Niederlage den vorzeitigen Siegpunkt. Den holte Dominik Zach durch ein 3:0 über Günter Süß, den in Durchgang eins auch Markus Steinl bezwungen hatte. An Christian Großmann scheiterten beide. Mit dem SVE Seubersdorf empfing der TTC Luitpoldhütte in der 3. Bezirksliga-West-Herren eine Art Angstgegner. Der Vorjahresdritte musste den Weggang seines Topspielers Damir Prstec nach Wackersdorf hinnehmen. Für ihn kam mit David Barthold von TS Schwarzenbach/Saale zwar Ersatz, der aber nicht dessen Spielklasse besitzt.

Die Amberger Vorstädter erwischten in den Doppeln einen guten Start und lagen mit 2:1 in Front. Dann gingen beide Spitzeneinzel an die Gäste. Stephan Kerschensteiner kam mit Oliver Lange überhaupt nicht zurecht, und Franz Schön hatte gegen David Barthold knapp mit 2:3 das Nachsehen.

Plötzlich führte Seubersdorf mit 3:2. Danach setzten die TTC-ler zu einem Sturmlauf an. Horst Hartl drehte gegen Thomas Achammer einen 0:2-Rückstand und siegte 3:2. Zur Halbzeit führte Luitpoldhütte nach weiteren Siegen von Roland Wiesgickl (3:0 über Florian Brandt), Peter Lippl (3:0 über Tobias Hofmeister) und Josef Wiesgickl (3:1 über Johannes Arnds) verdient mit 6:3. Als Stefan Kerschensteiner und Franz Schön an der Spitze jeweils mit 3:2 gegen David Barthold und Oliver Lange gewannen, war der Bann gebrochen. Roland Wiesgickl setzte mit einem 3:0 über Thomas Achammer den Schlusspunkt zum 9:3.

Mehr kämpfen als ihm lieb war, musste der SV Etzelwang in der 2. Bezirksliga-Süd-Herren. Die Gäste von der SG Post/Süd Regensburg forderten den Spitzenreiter und zwangen ihn sechsmal in den Entscheidungssatz. Hier blieben die Hausherren viermal erfolgreich und gewannen am Ende mit 9:4.

Für den TV Amberg kam es in der 3. Bezirksliga-West-Herren wie im Vorfeld erwartet. Gegen den Tabellenzweiten FSV Berngau unterlagen die Turner deutlich mit 3:9. Ralf Deiler (3:1 über Andreas Oettl), Markus Meier (3:1 gegen Bernhard Lang) und Ralf Deiler/Harald Zielbauer (3:1 gegen Andreas Oettl/Bernhard Lang) punkteten für Amberg.

In einer spannenden Begegnung rang der TuS Schnaittenbach II den BSC Woffenbach knapp mit 9:7 nieder. Dass es knapp werden wird, deutete sich bereits in den Doppeln an. Hier holten die Hausherren zwei enge 3:2-Siege. Ausschlaggebend für den Erfolg war, dass die Ehenbachtaler in den Spitzeneinzeln und im Schlusspaarkreuz mit je 3:1die Nase vorne hatten. Als beste Einzelspieler trugen sich Holger Strobel und Nachwuchsspieler Felix Hiemer je zweimal als Sieger in den Spielbericht ein.

Der FC Freihung erzielte in der 3. Bezirksliga-Nord-Damen an den Tischen des TSV Detag Wernberg II mit 7:7 einen Teilerfolg. Zu verdanken haben die Freihungerinnen dieses Remis, weil sich Anna Träger und Elke Wittmann gegen Sofie Meiler und Lena Schwarzbauer jeweils im Entscheidungssatz behaupteten.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.